Mo, 20. November 2017

Bloeb als Sigismund

25.09.2012 16:54

Setbesuch beim Remake vom „Weißen Rössl“

Wer kennt nicht das Original mit Peter Alexander? Doch das Remake des "Weißen Rössls", das gerade im schönen Salzkammergut, genauer in St. Gilgen am Wolfgangsee, gedreht wird, hat damit nicht mehr allzu viel zu tun.

Der einstige Schauplatz wurde auf das andere Ufer verlegt, in den ehemaligen Brauereigasthof Lueg, der in ein Luxushotel umgebaut wird. Seit einem Monat wird bereits an der Neuverfilmung gearbeitet, in den Hauptrollen glänzen Fritz Karl als Leopold und Diana Amft als Ottilie.

Der schöne Sigismund darf auch wieder im Hubschrauber einschweben, verkörpert wird er von Gregor Bloeb. Der muss allerdings um seinen wirklichen Vornamen bangen: "Hier gibt es keinen mehr, der mich nicht Sigismund nennt. Ich glaube, das bleibt mir."

In weiteren Rollen stehen Armin Rohde und Edita Malovcic vor der Kamera. Der Streifen kommt vermutlich im Herbst 2013 in unsere Kinos.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden