Di, 17. Oktober 2017

Durchgängige Action

25.09.2012 14:23

Rapper Kanye West: Zweites Sex-Tape aufgetaucht

Kanye West muss den Verkauf eines zweiten Sex-Tapes befürchten. Nachdem bereits letzte Woche ein Video aufgetaucht war, in dem der Rapper beim Geschlechtsakt mit einer Frau zu sehen sein soll, gibt es nun angeblich ein zweites Filmchen, das den 35-Jährigen beim Liebesspiel zeigt.

Wie "TMZ" berichtet, ist das erste Video 20 Minuten lang, während das zweite ganze 40 Minuten Laufzeit hat. "Und wir reden von durchgängiger Action", heißt es auf der Webseite.

Beide Videos wurden allerdings vor seiner Beziehung mit Reality-TV-Star Kim Kardashian aufgenommen, die 2007 selbst durch ein Sex-Tape Berühmtheit erlangte, nachdem ihr Ex-Freund Ray J dieses veröffentlicht hatte.

Mittlerweile hat West seine Anwälte eingeschaltet, um die Vertreibung der Aufnahmen zu verhindern. Es wird angenommen, dass das Material von seinem privaten Computer gestohlen wurde.

Seine Anwältin Lisa Buckley bestätigte vor wenigen Tagen in einem Statement, dass es sich beim ersten Video tatsächlich um den Hip-Hop-Superstar handelt. Außerdem warnte sie vor der Verbreitung des Videos: "Das Posten, Bewerben, Vermarkten, Zeigen und jedes andere Verbreiten des gestohlenen Screenshots und/oder anderen Materials des Videos stellt eine strafbare Verletzung der Persönlichkeits- und Öffentlichkeitsrechte von Mr. West dar."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden