Mo, 20. November 2017

Wiederholungstäter

24.09.2012 10:06

Strafe schwächt Schumacher im Vertragspoker

Der Ruf als Wiederholungstäter kommt Michael Schumacher reichlich ungelegen. Mitten in den Diskussionen um seine mögliche Ablöse bei Mercedes durch Lewis Hamilton können die Bilder vom erneuten Auffahrunfall in Singapur dem deutschen Formel-1-Rekordweltmeister gar nicht passen.

"Eine unglückliche Verkettung von Umständen", beschrieb Teamchef Ross Brawn den Crash, mit dem sich Schumacher eine Strafversetzung um zehn Startplätze beim kommenden Rennen in zwei Wochen in Japan einhandelte.

Mercedes will Hamilton
Schumacher nahm die Schuld auf sich. Wegen des dritten Vorfalls dieser Art innerhalb eines Jahres urteilten die Rennkommissare knallhart. Dabei würden Schumacher gerade jetzt gute Ergebnisse helfen, seine Verhandlungsposition für einen Anschlussvertrag bei Mercedes zu stärken - wenn er denn überhaupt weitermachen will.

Zuletzt hatte sich aber der Eindruck verstärkt, der Autobauer wolle künftig ohnehin lieber McLaren-Pilot Hamilton anstelle von Schumacher den Silberpfeil anvertrauen. Noch immer ist aber eher wahrscheinlich, dass der bei McLaren praktisch aufgewachsene Hamilton sich für einen Verbleib beim britischen Rennstall entscheidet. Wenn auch Schumacher dann Mercedes eine Absage erteilen würde, stünde das Team plötzlich ohne Starpilot da.

Nach 14 der 20 WM-Rennen hat Schumacher als Gesamt-Zwölfter 43 Punkte gesammelt. Sein Landsmann und Teamkollege Nico Rosberg ist mit 93 Zählern Siebenter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden