Mo, 20. November 2017

Nacht-Grand-Prix

22.09.2012 15:18

Singapur verlängert Vertrag mit F1-Boss Ecclestone bis 2017

Das Nachtrennen in Singapur bleibt der Formel 1 zumindest bis 2017 erhalten. Die Veranstalter unterzeichneten am Samstag einen neuen Fünfjahresvertrag mit Formel-1-Boss Bernie Ecclestone. "Ich bin sehr zufrieden", sagte Ecclestone über den neuen Deal.

Die Organisatoren hatten Monate lang mit dem Briten verhandelt und vor allem niedrigere Gebühren gefordert. Singapur hatte 2008 in der Motorsport-Königsklasse debütiert, der unter Flutlicht ausgetragene Grand Prix gehört seither zu den Höhepunkten im Rennkalender.

"Wir sind sehr glücklich mit Singapur und stolz, dass sie damals den Mut hatten, so etwas zu machen", erklärte Ecclestone. Im vorläufigen Zeitplan für die kommende Saison ist das Nachtrennen erneut als 14. von 20 Grand Prix für den 22. September vorgesehen.

Keine Angaben über finanzielle Details
Über die finanziellen Details des Vertrages machten beide Seiten keine Angaben. "Ein Gentleman sollte nie über Geld und die letzte Nacht sprechen", scherzte Ecclestone. Dem Vernehmen nach zahlte Singapur zuletzt mehr als 30 Millionen Euro pro Jahr an die Formel-1-Rechteinhaber. Lokale Medien berichteten, die Veranstalter hätten von Ecclestone eine Halbierung der Summe verlangt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden