So, 19. November 2017

Reanimation nötig

21.09.2012 10:14

20-Jähriger lag während Brand in Lokal leblos am WC

Während der Löscharbeiten bei einem Brand in einem Wiener Neustädter City-Lokal ist am Freitag in den frühen Morgenstunden ein junger Mann leblos auf der Toilette des Lokals gefunden worden. Der 20-jährige Soldat atmete nicht mehr - er musste reanimiert werden.

Der Brand im Traditionslokal "Clumsy's" in der Herrengasse war kurz vor 3 Uhr ausgebrochen, wie Erich Rosenbaum vom Landeskriminalamt erklärte. Der Türsteher einer anderen Bar hatte das Feuer bemerkt und die Einsatzkräfte verständigt.

Als die Florianis 25 Mann hoch eintrafen, stand das Lokal in Vollbrand, dichte Rauchschwaden drangen durch die Tür. Die Einsatzkräfte gingen davon aus, dass die Bar menschenleer war, da es zum Zeitpunkt des Brandausbruchs bereits geschlossen hatte.

20-Jähriger von Einsatzkräften reanimiert
Doch als der Löscheinsatz schon in vollem Gang war, fanden die Helfer durch Zufall den jungen Mann auf der Toilette. Der 20-Jährige aus dem Bezirk Wiener Neustadt wurde sofort ins Freie gebracht und in einem leerstehenden Nebenlokal vom Roten Kreuz versorgt. Der Bursche atmete nicht mehr und musste reanimiert werden, dann wurde er ins Landesklinikum gebracht.

Der Soldat dürfte bei der Sperrstunde übersehen worden sein, die näheren Umstände seien aber noch Gegenstand von Ermittlungen, so Rosenbaum. In dem Lokal entstand schwerer Sachschaden. Als Brandursache wurden glosende Zigarettenreste in einem Abfallkübel im Bereich der Bar ermittelt, sagte der Beamte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden