Fr, 24. November 2017

Wollte Oma besuchen

21.09.2012 08:34

Zweijähriger fuhr mit Laufrad von Bayern nach OÖ

Für den zweijährigen Christoph aus Niederbayern ist am Donnerstagvormittag festgestanden: "Ich will die Oma sehen." Dass die allerdings in Brunnenthal bei Schärding in Oberösterreich zu Hause ist, war dabei Nebensache. Der Bub aus Neuhaus am Inn riss aus dem Kindergarten aus, setzte sich auf sein Laufrad und überquerte mutterseelenalleine die Innbrücke (Bild) nach Österreich.

Nach drei Kilometern war dann Endstation für den kleinen Ausreißer. Richard L. (48) aus Schärding fiel der blonde Bub, der alleine am Gehsteig herumfuhr, gegen 12.50 Uhr auf der Passauer Straße auf. Zuerst suchte er nach den Eltern – doch von ihnen fehlte jede Spur. Daher brachte der 48-Jährige den Knirps zur nächsten Polizeidienststelle.

Dort kümmerten sich die Beamten rührend um den Zweijährigen: Sie versorgten Christoph mit Äpfeln, gaben ihm etwas zu trinken und spielten ihm Zeichentrickfilme im Fernsehen vor. Erst als die Beamten wissen wollten, wer er denn sei, begann der Kleine zu weinen und sagte nur: "Mama, Papa."

Zwei Stunden später, gegen 14.45 Uhr, kam der erlösende Anruf der niederbayrischen Polizei. Diese hatte bereits seit Stunden fieberhaft nach dem zweijährigen Ausreißer gesucht. Um 15.30 Uhr konnten die Eltern ihren Kleinen wieder überglücklich in die Arme schließen. Happy End eines ungewöhnlichen und nicht ganz ungefährlichen Abenteuers – immerhin war der Bub drei Kilometer alleine unterwegs gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden