Fr, 24. November 2017

Fast ertrunken

21.09.2012 08:08

Kajakfahrerin (14): „Denke bei jedem Training an Unfall“

Ihre Seele hat die Bremse gezogen: Die 14-jährige Kajaksportlerin Verena Leichtenmüller musste erst wieder lernen, dem Wasser zu vertrauen. Die Linzerin wäre Ende August, wie berichtet, beim Training auf der Donau beinahe ertrunken. Verena erholte sich zunächst rasch, dann kam der Einbruch. Nun ist sie zurück auf der Siegerstraße.

"Krone": Am Anfang hat es so gewirkt, als ob dir der Unfall nichts ausmachen würde.
Verena Leichtenmüller: Das war aber nicht so. Ich hab' das Unglück noch nicht abgehakt. Gleich nach der ersten Trainingswoche, als ich zum ersten Mal wieder an der Unglücksstelle vorbeigefahren bin, ist mir das bewusst geworden.

"Krone": Du bist Ende August von einem Sog unter drei Frachter gedrückt worden. Beim Auftauchen hätten dich die Schiffe zerquetscht, wenn dein Trainer Vasile Lehaci dich nicht unter Lebensgefahr rechtzeitig herausgezogen hätte.
Leichtenmüller: Ich denke jedes Mal daran, was passiert ist, wenn ich dort vorbeikomme.

"Krone": Warst du in psychologischer Betreuung?
Leichtenmüller: Mir haben das alle möglichen Leute angeboten, aber das brauch' ich nicht. Lustig war es, als der Unfall bekannt geworden ist. Da haben mein Handy und das meiner Eltern alle zwei Minuten geklingelt. Unglaublich, wer sich alles bei uns gemeldet hat. Freunde, aber auch Leute, die ich drei Jahre nicht gesehen habe.

"Krone": Herr Lehaci hat mir erzählt, dass er anfangs nach dem Unfall mit dir nur Grundlagen geübt hat.
Leichtenmüller: Ich hab' erst wieder lernen müssen, wie ich mich am Wasser sicher bewege und das Boot stabil halte. Der Trainer hat mir sehr geholfen und Geduld gehabt, wenn etwas nicht gleich geklappt hat. Vorher hab' ich alles perfekt gekonnt.

"Krone": Du bist jetzt wieder voll zurück. Das hast du am vergangenen Wochenende bewiesen.
Leichtenmüller: Ich bin beim Sprintpaddeln über 200 Meter Fünfte unter 38 Starterinnen in meiner Klasse geworden. Beim Vorlauf hab' ich die Finalsiegerin überholt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden