Fr, 20. Oktober 2017

"Offen für Ideen"

20.09.2012 15:15

Erneute Diskussion um Nutzung von Hitlers Geburtshaus

Um das Geburtshaus Adolf Hitlers in Braunau in Oberösterreich ist neuerlich eine Diskussion entbrannt. Während Bürgermeister Hannes Waidbacher einer Wohnnutzung des Gebäudes offenbar den Vorzug gegenüber einer Gedenkstätte geben will, plädierte die grüne Landtagsabgeordnete Maria Buchmayr am Donnerstag für ein "Haus der Verantwortung" und dafür, dass der Bund die Immobilie kaufen solle.

Die Diskussion um die Nutzung des Hauses, in dem Hitler seine ersten Lebensjahre verbracht hat, köchelt seit Jahren dahin. Das Gebäude ist im Privatbesitz einer Pensionistin, die sich zu dem Thema aber bedeckt hält. Hauptmieter ist das Innenministerium. Seit vor rund einem Jahr eine Behindertenwerkstatt ausgezogen ist, steht der denkmalgeschützte Bau leer. Verhandlungen laufen.

"Haus der Verantwortung"
Waidbachers Amtsvorgänger Gerhard Skiba hatte Pläne für ein "Haus des Friedens", das für soziale Projekte und Ausstellungen zur Verfügung stehen solle, vorgeschlagen. Sein Nachfolger ist zwar "offen für viele Ideen", favorisiert nun aber offenbar eine Wohnnutzung.

Buchmayr hingegen unterstützt das Konzept des Historikers und wissenschaftlichen Leiters der Braunauer Zeitgeschichtetage, Andreas Maislinger. Er hatte bereits im Jahr 2000 Pläne für ein "Haus der Verantwortung" vorgelegt. Damit hätte ein Zeichen in Sachen Vergangenheitsbewältigung gesetzt werden sollen. Doch Maislinger konnte sein Vorhaben schlussendlich nicht durchsetzen.

Die Landtagsabgeordnete appellierte an den Bund, das Haus zu kaufen. Zudem forderte sie den Bürgermeister auf, das Projekt "Haus der Verantwortung" umzusetzen, und das Land Oberösterreich, dieses Vorhaben zu unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).