Sa, 18. November 2017

Sehr seltene Spezies

18.09.2012 11:08

Mann von Schlange gebissen: Weltweit kein Gegengift

Nach dem Biss einer MacMahon-Viper, für deren Gift es weltweit kein Gegenmittel gibt, liegt ein 35-jähriger Oberösterreicher im Landeskrankenhaus Vöcklabruck auf der Intensivstation. Der Spitalsbetreiber gespag gab am Dienstag aber vorsichtige Entwarnung: Der Mann sei stabil und es gehe ihm bereits besser.

Der Reptilien-Experte aus dem Bezirk Vöcklabruck hält das Tier laut Bericht legal und hat alle Sicherheitsbestimmungen befolgt. Dennoch kam es am Montag zu dem verhängnisvollen Biss. Der 35-Jährige wurde ins Spital eingeliefert.

Weil die Schlange so selten ist, gibt es weltweit kein Gegenmittel. Nach derzeitigem Stand brauche der Patient aber glücklicherweise auch keines, so die gespag. Die Ärzte in Vöcklabruck würden sich sicherheitshalber trotzdem bemühen, zumindest das Serum für ein ähnliches Gift aufzutreiben.

Nur ein dokumentierter Biss aus dem Jahr 1925
Die MacMahon-Viper kommt in Afghanistan, Pakistan und im Iran vor. Sie lebt in Wüsten und Halbwüsten. Bisher seien zwar keine Todesfälle bekannt, es gebe aber aufgrund der Seltenheit des Tieres und seines unwirtlichen Lebensraumes nur einen einzigen Bericht über einen Biss aus dem Jahr 1925. Demnach wirkt das Gift blutgefäßzerstörend und verursacht starke Schwellungen sowie eiternde Wunden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden