Mi, 22. November 2017

Schmerz zu groß

18.09.2012 09:59

Travolta hat nach Tod des Sohnes ans Aufhören gedacht

John Travolta (58) hätte nach dem Tod seines Sohnes im Jahr 2009 beinahe mit dem Filmemachen aufgehört. "Nachdem mein Sohn gestorben war, dachte ich erst, ich würde in den Ruhestand gehen", sagte der Star aus Filmen wie "Pulp Fiction" und "Saturday Night Fever". "Ich war an gar nichts mehr interessiert."

Erst langsam sei die Einsicht gekommen, dass Arbeit helfen könnte, über die schmerzliche Erfahrung hinwegzukommen. Und plötzlich habe Oliver Stone wegen einer Rolle angerufen: Im Film "Savages" spielt Travolta einen korrupten Cop. "Ich mag den Gedanken, jetzt eine Art Comeback zu haben, gerade weil ich eine Zeit lang dachte, ich würde vielleicht niemals wieder einen Film drehen", sagte Travolta in Berlin.

Im Jänner 2009 war Jett, der älteste Sohn von Travolta und seiner Frau Kelly Preston, während eines Urlaubs auf den Bahamas gestorben. Der 16-Jährige, der seit Langem Krampfanfälle hatte, war bewusstlos im Badezimmer gefunden worden. Travolta: "Ich weiß nicht, ob ich wirklich hätte aufhören können mit dem Filmgeschäft, aber zu jener Zeit war es der richtige Gedanke, um mich nicht noch mehr unter Druck zu setzen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden