Do, 14. Dezember 2017

Was wäre, wenn...

23.09.2012 09:00

Von diesen Jobs träumen die Hollywood-Stars

Während sich unsereins das eine oder andere Mal überlegt, wie sich das Leben gestalten würde, wäre man ein Promi, spinnen viele Stars den Gedanken "Wenn ich nicht berühmt wäre, ...". Welchen Berufsweg Jennifer Aniston, Michelle Williams oder Ryan Reynolds wohl eingeschlagen hätten, verraten wir dir hier.

"Ich wäre wahnsinnig gerne eine Partyplanerin", kommt Jennifer Aniston bei der Frage nach ihrem Traumjob aus dem Schwärmen nicht heraus. "Ich liebe es, Feiern zu organisieren und Menschen zusammenzubringen. Das Essen vorzubereiten ist für mich einfach nur ein riesiger Spaß. Die Leute, die zu meinen Partys kommen, amüsieren sich immer königlich." Dann hat die fesche Schauspielerin jetzt wohl doppelten Grund zur Freude: Immerhin machte ihr ihr Liebster, Justin Theroux, erst vor wenigen Wochen einen Heiratsantrag – und so enthusiastisch, wie Aniston von ihrem Traumberuf erzählt, wird sie die Hochzeitsfeier wohl auch selbst planen.

Einen ganz unprätentiösen Berufswunsch hingegen äußert Schauspielkollegin Michelle Williams. Manchmal überlege sie ernsthaft, der Schauspielerei den Rücken zu kehren, verrät sie. "Ich könnte mir vorstellen, als Wäscherin oder als Küchenchefin zu arbeiten", so Williams. "Oder ich schreibe Liebesbriefe von anderen Menschen – und das für den Rest meines Lebens".

Einen Klein-Buben-Traum hätte sich Ryan Reynolds wohl erfüllt, wäre ihm nicht sein Job in Hollywood dazwischengekommen: Am liebsten wäre er nämlich zur Royal Canadian Mounted Police gegangen. Und das nicht nur wegen der feuerroten Uniformen, wie der Schauspieler verrät. "Ein Mountie zu sein ist schmutziger, härter und so viel anspruchsvoller, als man denkt."

Kollege und Ex-"Harry Potter"-Star Rupert Grint hält von solchen Berufen für harte Männer weniger. "Als ich klein war, wollte ich unbedingt Hüte designen. Außerdem wollte ich Eisverkäufer werden", plaudert er über seine Traumjobs aus. Letzteren hat er sich jedenfalls fast erfüllt. Mittlerweile besitzt der Schauspieler nämlich einen kleinen Eiswagen. In den Genuss eines echten Grint-Eises kommt dann zum Beispiel sein Filmteam am Ende des letzten Drehtages.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden