Mi, 22. November 2017

Nachfrage zu groß

17.09.2012 08:55

Auslieferung von iPhone 5 verzögert sich für Vorbesteller

Die Nachfrage nach Apples neuem iPhone ist offenbar erneut so groß, dass sich die Auslieferung des iPhone 5 bei Vorbestellungen in den USA um zwei bis drei Wochen verzögert. Nachdem die Lieferzeit auf der Apple-Website zunächst noch mit einer Woche angegeben wurde, verlängerte sich diese rasch auf zwei bis drei Wochen. Auch Kunden in Deutschland und Großbritannien, wo das Smartphone wie in den USA an diesem Freitag in die Läden kommt, müssen je nach Modell bis zu drei Wochen auf ihr iPhone 5 warten.

Wie das Technologieblog Techcrunch berichtete, sei der ursprünglich für die Vorbestellungen vorgesehene Vorrat an Geräten schon nach einer Stunde aufgebraucht gewesen. Zu diesem Zeitpunkt sei die Lieferzeit geändert worden. Zum Vergleich: Beim Vorgängermodell iPhone 4S sei dies erst nach 22 Stunden der Fall gewesen.

Doch nicht nur das Gerät selbst, auch das Zubehör erfreut sich großer Nachfrage. So sollen die Adapter für die neue Lightning- Schnittstelle, mit der der iPhone-Hersteller seinen bisherigen Dock Connector ablöst, bereits eine halbe Stunde nach Start des Vorverkaufs ausverkauft gewesen sein, wie Appleinsider am vergangenen Freitag berichtete.

In Österreich kommt das neue iPhone am 28. September auf den Markt, der Vorverkauf startet diesen Freitag. Wie lange der Vorrat hierzulande reicht, bleibt abzuwarten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden