Fr, 24. November 2017

Quartett in Haft

14.09.2012 12:40

Polizei klärt 40 Einbruchsdelikte in Ostösterreich auf

Einem mutmaßlichen Einbrecherquartett, das seit Anfang 2012 in Ostösterreich sein Unwesen getrieben hatte, haben Ermittler des Bezirkspolizeikommandos Neusiedl am See das Handwerk legen können. Die zwei Männer und zwei Frauen aus der Slowakei sollen 40 Einbrüche - vorwiegend in Autos und Kellerabteile - im Burgenland, Niederösterreich und in Wien verübt haben. Die Schadenssumme beträgt rund 45.000 Euro. Die Verdächtigen sitzen in U-Haft.

Begonnen hatte alles im März mit einem Anruf bei der Polizeiinspektion Parndorf, schilderte Revierinspektor Michael Kirchknopf am Freitag. Ein Zeuge meldete ein verdächtiges Fahrzeug in einer Tiefgarage.

Die Beamten hielten Nachschau und trafen dabei auf die Fahrzeugbesitzerin und ihren Beifahrer. Die routinemäßige Kontrolle habe dann ergeben, dass die Lenkerin keinen Führerschein hatte, zudem seien die Polizisten im Wagen auf Elektrogeräte, Schlüssel und Navis gestoßen, berichtete Kirchknopf. Diese stellten sich als gestohlen heraus, die beiden Verdächtigen wurden festgenommen.

"Weitere umfangreiche Ermittlungen haben dann ergeben, dass sie für zumindest 25 Einbruchsdiebstähle in Pkws und auch Kellerabteile im Bezirk sowie in Wien und auch im Raum Niederösterreich verantwortlich sind", so Kirchknopf.

Umfangreiche DNA- und Fingerspurenauswertungen
Daraufhin stießen die Ermittler auf zwei weitere slowakische Staatsbürger. Auch bei ihnen fanden die Beamten Schlüssel, Navis, Elektrogeräte sowie Einbruchswerkzeug. Für das Duo klickten dann Anfang Juni im niederösterreichischen Hohenau an der March die Handschellen. "Diesen beiden konnten dann 15 Einbruchdiebstähle im Raum Wien, Niederösterreich und im Burgenland nachgewiesen werden", erläuterte Kirchknopf.

Um die Taten den Verdächtigen einwandfrei zuordnen zu können, waren umfangreiche DNA- und Fingerspurenauswertungen erforderlich, schilderte Bezirkspolizeikommandant Oberstleutnant Rainer Bierbaumer. Das Quartett war im Burgenland vorwiegend in den Bezirken Neusiedl am See und Eisenstadt unterwegs. In Niederösterreich werden die vier für Einbrüche in Dürnkrut, Bruck an der Leitha und Wiener Neustadt verantwortlich gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden