Mi, 13. Dezember 2017

"Pop-up-Shops"

11.09.2012 10:43

Microsoft plant mehr Läden extra für Surface-Verkauf

Der US-Technologieriese Microsoft will zum Verkaufsstart seines neuen Tablets Surface kurzzeitig mehr als 30 zusätzliche Microsoft-Läden eröffnen. Die sogenannten "Pop-up-Shops" bestehen nur eine sehr kurze Zeit und werden in den USA oft im Weihnachtsgeschäft eröffnet - oder eben, wenn ein Unternehmen ein neues Produkt auf den Markt bringt.

Das Unternehmen kündigte am Montag an, zusätzliche Geschäfte in Großstädten in den USA und in Kanada aufzumachen, darunter New York, San Francisco, Vancouver und Toronto.

Microsoft will mit Surface vor allem dem Marktführer Apple Konkurrenz machen. Am 26. Oktober soll das neue Tablet in den USA in die Läden kommen. Microsoft will das Gerät nur online und in eigenen Geschäften verkaufen. Die Schutzhülle des Geräts fungiert als vollwertige Tastatur und kann den Tablet-PC mit seinem eingebauten Ständer in eine Art Laptop verwandeln. Größtes Verkaufsargument soll aber Windows 8 sein, also ein vollwertiges Windows-Betriebssytem auf einem Tablet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden