So, 17. Dezember 2017

Schneller surfen

10.09.2012 09:25

Apples neues iPhone 5 kommt mit Datenturbo LTE

Wenige Tage vor der offiziellen Enthüllung des neuen iPhone am Mittwochabend brodelt die Gerüchteküche weiter heftig. Das "Wall Street Journal" will nun Belege dafür haben, dass das iPhone 5 den schnellen Datenstandard LTE unterstützen wird. Es werde mit LTE-Netzen unter anderem in den USA, Europa und Asien funktionieren, aber wohl nicht bei jedem Mobilfunk-Betreiber erhältlich sein, berichtete das Blatt.

LTE ermöglicht deutlich höhere Datenübertragungsgeschwindigkeiten als bisherige UMTS-Netze. So surft es sich im LTE-Netz mit über 70 Megabit pro Sekunde, bei UMTS sind es in der höchsten Ausbaustufe "nur" 42 Megabit in der Sekunde.

Ein Problem für Gerätehersteller ist allerdings, dass in verschiedenen Ländern oft unterschiedliche Frequenzbereiche genutzt werden. Welche Frequenzen von einem Gerät unterstützt werden, hängt vom eingebauten Chip ab.

So unterstützt das im Frühjahr erschienene iPad nur die vor allem in Nordamerika eingesetzten LTE-Frequenzen 700 und 2100 Megahertz. Vielerorts hatte dies zu Verwirrungen geführt, in Australien musste der kalifornische Konzern wegen irreführender Werbung schließlich sogar 2,25 Millionen australische Dollar Strafe zahlen.

Auch hierzulande, wo die LTE-Übertragungen mit 800, 1800 und 2600 Megahertz laufen, müssen iPad-Besitzer auf den Datenturbo verzichten. Noch befinden sich die entsprechenden Netze aber ohnehin im Aufbau. Flächendeckend dürfte LTE erst in den kommenden Jahren zur Verfügung stehen. Dann dürfte auch die Preise für die derzeit sehr teuren Tarife bei den Anbietern purzeln.

Rekordabsatz für iPhone 5 erwartet
Branchenkenner erwarten indes schon jetzt einen Rekordabsatz für das iPhone 5, weil viele Nutzer den Kauf eines neuen Smartphones zuletzt aufgeschoben hatten, um auf das neueste Apple-Modell zu warten. Bis zu zehn Millionen Stück könnte der Konzern in der Woche nach dem Verkaufsstart absetzen, glauben Marktbeobachter der Investmentfirma Piper Jaffray.

Technologie-Analyst Rob Enderle rechnet damit, dass das iPhone 5 den Markt bis in das kommende Jahr hinein dominieren werde. Erst dann würden wieder Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android an die Spitze rücken. Android-Smartphones wie die Geräte des südkoreanischen Apple-Rivalen Samsung hatten der Marktforschungsfirma comScore zufolge im Juli einen US-Marktanteil von 52,2 Prozent, gegenüber einem Apple-Anteil von 33,4 Prozent.

Kunden schwer von Apple-Liebe abzubringen
Konkurrenten wie Google und Microsoft seien bei Eigenschaften wie Batterielaufzeit oder Bildschirmqualität zuletzt innovativer gewesen als Apple, sagt Ken Delaney von der Marktforschungsfirma Gartner Research. Für Furore wie das iPhone sorgten ihre Produkte bei den Käufern aber nicht. "Die Konsumenten gehen mit einem starken Hang zu Apple-Produkten in die Läden, und man muss eine ganze Menge bieten, um sie von dieser Liebesgeschichte abzubringen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden