Sa, 16. Dezember 2017

Für vier Monate

07.09.2012 13:51

Prinz Harry nach Nacktskandal im Afghanistan-Einsatz

Dort kann er wohl nichts anstellen: Der britische Prinz Harry ist nach seinem Nacktskandal nach Afghanistan geschickt worden. Die Nummer drei der britischen Thronfolge sei am Freitag im Lager Bastion in der Provinz Helmand eingetroffen, teilte das Verteidigungsministerium in London mit.

Der 27-Jährige werde als Kampfhubschrauber-Pilot eingesetzt. Er soll den Angaben zufolge vier Monate in Afghanistan bleiben. Zuletzt hatte Harry mit pikanten Nacktfotos von einer Party in Las Vegas für Schlagzeilen gesorgt.

Der Enkel der Queen war als "Captain Wales" bereits im Winter 2007/2008 zehn Wochen als Fliegerleitoffizier am Hindukusch aktiv. Der Einsatz wurde aber aus Sicherheitsgründen abgebrochen, nachdem Journalisten trotz einer Nachrichtensperre den Aufenthaltsort des Prinzen preisgegeben hatten. Das Verteidigungsministerium befürchtete damals vermehrte Anschläge auf britische Truppen oder eine Entführung des Prinzen.

Diesmal macht die britische Armee den Einsatz der Nummer drei in der britischen Thronfolge von Anfang an öffentlich. Harrys Schwadron werde Hubschrauber-Unterstützung für die internationale Schutztruppe ISAF und für die afghanische Armee leisten. Dazu gehörten Überwachungs- und Begleitflüge, aber auch Abschreckungs- und, wenn nötig, Kampfeinsätze. Harrys Aufgabe werde es zum Großteil der Flugzeiten sein, die Technik des Helikopters vom Typ Apache sowie die Waffensysteme zu überwachen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden