So, 19. November 2017

Einsatz in OÖ

07.09.2012 13:16

190 Mann kämpften gegen Großbrand in Sägewerk

190 Feuerwehrleute haben in der Nacht auf Freitag einen Großbrand in einem Sägewerk in Oberösterreich bekämpft. Sie konnten zwar ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Wohngebäude verhindern, die gesamte Produktion wurde aber vernichtet. Verletzte gab es keine. Die Höhe des Schadens ist vorerst nicht bekannt.

"Eine Nachbarin hat das Feuer noch gesehen, als es klein war. Dann hat sie uns geweckt, aber es ging alles rasend schnell. Es liegt ja auch überall genug brennbares Material herum", so Markus Pfoser, Chef des Sägewerks in Ulrichsberg (Bezirk Rohrbach) im Mühlviertel.

"Als wir eintrafen, stand die Produktionshalle schon in Vollbrand", sagte Feuerwehr-Einsatzleiter Kurt Schopper der "Krone". Um 23 Uhr waren zehn Feuerwehren alarmiert worden, 190 Helfer konnten noch ein Ausbreiten des Feuers verhindern und zwei Lagerhallen sowie drei Wohngebäude retten.

Ermittlung der Brandursache kann noch dauern
Die Brandermittler sind indes zum Warten verdammt. Denn der Dachstuhl ist eingestürzt, liegt auf der hölzernen Zwischendecke – und die droht jeden Moment einzustürzen. Ehe die Reste des Werks nach der Brandursache durchsucht werden können, muss die Gefahr gebannt werden. Das wird bis Anfang nächster Woche dauern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden