Sa, 18. November 2017

Rekord für Google

07.09.2012 10:52

Pro Tag 1,3 Millionen Android-Aktivierungen

Pro Tag werden weltweit 1,3 Millionen Android-Geräte aktiviert, diesen Rekord präsentierte Google-Chef Eric Schmidt nun im Rahmen der Vorstellung neuer Motorola-Smartphones. Die Zahl beinhaltet allerdings einen Wermutstropfen: Von den 1,3 Millionen sind lediglich 70.000 auf Tablets zurückzuführen, hier kann Google dem großen Konkurrenten Apple nicht das Wasser reichen.

Im vergangenen Dezember lag die Zahl der Android-Aktivierungen bei 700.000 pro Tag, im zweiten Quartal 2010 stieg sie auf 900.000, im Juli wurde die Millionengrenze geknackt. Die neuesten Zahlen von Anfang September weisen nun die Rekordmarke von 1,3 Millionen aktivierten Android-Geräten pro Tag aus.

Weltweit seien damit derzeit rund 500 Millionen Android-Geräte in Betrieb, so Google - einsame Spitze bei den mobilen Betriebssystemen.

Tablet-Markt schwieriges Terrain für Android
Apples Dominanz auf dem Tablet-Markt dürfte Google aber keine Ruhe lassen. Wie viele Marktanteile das erste eigene Tablet des Internetriesen, das von Asus produzierte Nexus 7, dem iPad bisher abjagen konnte, ist nicht bekannt. Fest steht aber, dass Amazon mit seinen neuen Kindle-Fire-HD-Modellen (siehe Infobox) auf direkten Angriffskurs geht und auch die im Oktober kommenden Windows-8-Tablets Android ordentlich Konkurrenz machen werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden