Di, 21. November 2017

Megastar dankt AKH

07.09.2012 09:44

George Michael traf seine Lebensretter vom Wiener AKH

Wie versprochen, lud Superstar George Michael seine Lebensretter vom Wiener AKH zu einem Treffen ins Ritz-Carlton-Hotel. Bei einer ungezwungenen Plauderei mit den Professoren Locker (li.), Staudinger (Mi.) und Zielinski (re.) bedankte sich der Brite beim ärztlichen Profiteam und rund 30 AKH-Mitarbeitern, die seine Genesung ermöglicht hatten.

Der Star hätte ursprünglich am 21. November 2011 im Rahmen seiner "Symphonica"-Tour ein Konzert in Wien spielen sollen, musste aber wegen einer Lungenentzündung ins AKH eingeliefert werden und den Rest seiner Tour absagen.

Nach knapp einem Monat, am 22. Dezember, wurde George Michael schließlich aus dem Spital entlassen und konnte in seine Heimat London fliegen. "Sie haben gewissermaßen drei Wochen damit verbracht, mich am Leben zu erhalten", lobte der Star nach seiner Rückkehr. Er habe "wahnsinniges Glück, noch hier zu sein". Als Dank schenkte der Sänger den Ärzten und dem Pflegepersonal des Wiener Spitals Karten für sein Wienkonzert diese Woche und lud zum Umtrunk ins Ritz-Carlton.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden