Sa, 16. Dezember 2017

Alkohol und Drogen

06.09.2012 09:32

Cooper: "Die Sucht hätte fast mein Leben ruiniert"

Ein unerwartetes Geständnis vom "Sexiest Man Alive": Bradley Cooper gibt zu, dass Alkohol und Drogen fast sein Leben zerstört hätten. Deshalb hält sich der mittlerweile 37-Jährige seit seinem 29. Lebensjahr von jeglichen Rauschmitteln fern.

Im Interview mit dem "Hollywood Reporter" betont Bradley Cooper nun: "Ich habe überhaupt nichts mehr mit Alkohol und Drogen am Hut. Nüchtern zu sein, macht einen großen Unterschied." Weiter gibt er zu, es während seiner wilden Zeiten zu weit getrieben zu haben: "Ich war einmal auf einer Party und schlug mit voller Absicht meinen Kopf gegen den Betonboden - nach dem Motto: 'Hey, schaut, wie taff ich bin!' Und dann kam ich wieder hoch und das Blut fing an zu tropfen. Den Rest der Nacht verbrachte ich mit einem Eisbeutel im St. Vincent's Hospital, wo ich darauf wartete, genäht zu werden."

Damals habe er zu viel auf die Meinung anderer Menschen gegeben, fährt der Schauspieler fort. "Ich machte mir so viele Gedanken darüber, was andere über mich dachten, wie ich wirkte und wie ich den Tag überleben würde", beschreibt der Frauenschwarm seinen damaligen Absturz. "Ich fühlte mich wie ein Außenseiter. Ich lebte in meinem Kopf."

Irgendwann sei ihm dies jedoch bewusst geworden. "Ich erkannt, dass ich nicht mein Potenzial erfüllte, und das jagte mir große Angst ein. Ich dachte: 'Wow, ich werde tatsächlich mein Leben ruinieren, ich werde es ruinieren.'"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden