Do, 19. Oktober 2017

Bergluft schnuppern

05.09.2012 10:06

So wird das Wandern mit Hund zum Vergnügen

Mit Ende des Sommers beginnt auch heuer wieder die Wander-Hochsaison. Spaziergänge und Bergtouren an der frischen Luft erfreuen uns Menschen schon seit Langem. Solche Ausflüge sind aber auch eine gute Gelegenheit, Zeit mit deinem Hund zu verbringen und diesem gleichzeitig genug Auslauf zu bieten. Denn Hunde lieben es, sich an der frischen Luft ausgiebig zu bewegen und abends zufrieden in ihr Hundekörbchen zu sinken. Trotzdem sollten beim Wandern mit Hund einige wichtige Aspekte bedacht werden.

Wichtig ist vor allem, dass der Jagdtrieb deines Vierbeiners nicht allzu ausgeprägt ist, da es für den Hund gefährlich und für das Herrchen nervig werden kann, wenn das Tier mehrere Stunden lang nicht mehr auftaucht. "Es müssen außerdem zumindest gewisse Grundkommandos beherrscht werden, damit einer entspannten Wanderung nichts im Wege steht", betont Sonja Weinand, Sprecherin des Vereins "Pfotenhilfe". Wenn beispielsweise Wanderer entgegenkommen, sollte der Hund zumindest brav bei Fuß gehen, um ihn nicht jedes Mal an die Leine nehmen zu müssen.

Viele Wanderwege führen über Kuhweiden. Da eine Begegnung von Hunden und Kühen nicht immer friedlich verläuft, solltest du dich bereits im Vorfeld nach Alternativrouten umsehen. Wenn sich die Überquerung der Weide nicht vermeiden lässt, leine deinen Vierbeiner hier auf jeden Fall an.

"Vergessen Sie nicht, regelmäßig Pausen einzulegen. Da Ihr Liebling kleiner ist als Sie, muss er sich auch mehr bewegen und braucht vor allem genügend Wasser", gibt Sonja Weinand zu bedenken. Es gibt spezielle Trinkflaschen für Hunde, die sich für Ausflüge gut eignen. Alternativ dazu kannst du auch eine einfache Plastikflasche mit Plastiknapf mitnehmen.

Normalerweise halten Hunde von morgens bis abends locker ohne Futter durch. Würde der Vierbeiner während der Wanderung zu viel fressen, wäre die anschließende Bewegung ziemlich belastend für den Magen. Gegen kleine Snacks und Belohnungen ist aber nichts einzuwenden.

In Tierfachgeschäften findet man heutzutage sogar schon praktische Rucksäcke für Hunde. Wenn der Vierbeiner langsam an leichte Last gewöhnt wurde, kann er Trinkflasche, Leckerlis und andere leichte Gegenstände ganz einfach selbst tragen. Hunde lieben es, Aufgaben für ihr Herrchen zu erfüllen. Voraussetzung ist aber, dass der Hund gesund ist und keine Rückenprobleme hat.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).