Di, 21. November 2017

Polizei ermittelt

04.09.2012 14:42

TV-Prototypen von Samsung auf Weg zur IFA verschollen

Für den südkoreanischen Elektronikkonzern Samsung läuft es derzeit einfach nicht rund. Erst die Schlappe im Patentprozess gegen Apple, dann der Vorwurf der Kinderarbeit in seinen Fabriken und nun auch noch das: Auf dem Weg zur Internationalen Funkausstellung in Berlin gingen zwei Prototypen der kommenden Generation von OLED-Flachbildfernsehern verloren. Die deutsche und die südkoreanische Polizei ermittelten in dem Fall, teilte Samsung am Dienstag mit. Das Unternehmen vermutet Industriespionage.

Die beiden Fernseher-Prototypen sollten demnach auf der noch bis Mittwoch in Berlin stattfindenden IFA vorgestellt werden. Noch werden sie nicht verkauft, aber Samsung setzt im Fernseher-Bereich auf OLED als Wachstumsmotor für die kommenden Jahre. Ende 2012 sollen die ersten Modelle in den Geschäften stehen.

Organische Leuchtdioden gelten aufgrund ihres geringen Stromverbrauchs und der zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten als vielversprechende Zukunftstechnologie. Sie erlauben etwa millimeterdünne und flexible Bildschirme mit hohem Kontrast und großem Betrachtungswinkel.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden