Mo, 18. Dezember 2017

Waffenstillstand

31.08.2012 09:12

Apple und Google verhandeln über Patent-Frieden

Nach dem juristischen Triumph im Patentstreit mit Samsung nimmt sich Apple den Rivalen Google zur Brust. Apple-Chef Tim Cook (re.) und sein Google-Kollege Larry Page (li.) sprachen vergangene Woche miteinander über den Schutz geistigen Eigentums, wie die Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtete.

In dem Telefonat sei es auch um den laufenden Handy-Patentstreit des iPhone-Herstellers mit dem Internetkonzern gegangen, dessen Betriebssystem Android auf einer Vielzahl von Apple-Konkurrenzprodukten zum Einsatz kommt. Ein weiteres, für Freitag geplantes Gespräch sei verschoben worden. Die Gründe seien bislang unklar.

Googles Android läuft nicht zuletzt auf den Geräten des südkoreanischen Konzerns Samsung, der in der vergangenen Woche von einem US-Gericht zu einer Schadensersatzzahlung von mehr als einer Milliarde Dollar an Apple verurteilt wurde. Die Jury im kalifornischen San Jose sah es nach weniger als drei Tagen Beratungen als erwiesen an, dass Samsung das iPhone nachgeahmt hat. Sämtliche Patentklagen von Samsung wurden dagegen abgewiesen.

Apple feierte das US-Urteil als Warnschuss an die gesamte Branche, vor allem Google rückt Experten zufolge jetzt ins Visier. Vielen Beobachtern gilt Apples Streit mit Samsung als Stellvertreterkrieg für die Auseinandersetzung mit Google um das Betriebssystem Android.

Verhandlungen über Waffenstillstand
Dem Bericht nach könnten Cook und Page bei ihrem jüngsten Gespräch eine Art Waffenstillstand im Kampf um Android erörtert haben. Allerdings ist bislang unklar, ob die beiden Top-Manager tatsächlich über eine umfassende Übereinkunft in der Vielzahl der Konflikte gesprochen haben oder ob sie sich eher über einzelne Themen austauschten. Eine formale Einigung habe das Gespräch nicht gebracht, es solle aber fortgesetzt werden, hieß es. Apple und Google lehnten Stellungnahmen ab.

Fronten verhärtet
Der Konkurrenzkampf der beiden Technologie-Riesen hat sich in den vergangenen Jahren verschärft. Hintergrund ist der Siegeszug mobiler Geräte in der traditionell von PCs geprägten Branche. Die Google-Software Android ist zum führenden Betriebssystem für Smartphones aufgestiegen und gleichzeitig zum Gegenstand zahlreicher Rechtsstreitigkeiten geworden. Der verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs hatte Android einst als ein "gestohlenes Produkt" gebrandmarkt. Der inzwischen zu Google gehörende Handyhersteller Motorola Mobility wiederum legte zuletzt Beschwerde bei der US-Handelskommission ein, weil er seine Patente in Apple-Produkten verletzt sieht.

Apple verringert Google-Einfluss
Apple bemüht sich seit einigen Monaten, den Einsatz von Google-Produkten in den eigenen Geräten zu verringern. So werden neue iPhones nicht länger automatisch mit einer Verbindung zu der Google-eigenen Video-Plattform YouTube ausgestattet. Zudem startete Apple seine eigene Landkarten-Software, um das entsprechende Google-Produkt zu ersetzen.

Auch bei dem ebenfalls mit einer Android-Version betriebenen Tablet-PC des Online-Händlers Amazon, dem Kindle Fire, kommt Google Kreisen zufolge künftig mit seinen Stadtplänen nicht mehr zum Zuge. Vielmehr habe sich Amazon mit dem finnischen Handyhersteller Nokia auf eine Kooperation in diesem Bereich verständigt, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

Erfolg für Samsung in Japan
Nach der schweren Patent-Niederlage in Kalifornien macht der südkoreanische Apple-Rivale Samsung inzwischen in Asien wieder Punkte. Ein japanisches Gericht wies am Freitag eine Klage des iPhone-Herstellers gegen den Galaxy-Produzenten ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden