Do, 23. November 2017

Serie fortgesetzt

30.08.2012 13:51

Noch mehr „Anger Management“ für Charlie Sheen

Keine Ruhepause für Skandal-Schauspieler Charlie Sheen: Der US-Sender FX hat weitere 90 Episoden seiner Comedy-Sitcom "Anger Management" bestellt, berichtet das Branchenblatt "Hollywood Reporter". Nach Ausstrahlung der ersten zehn Folgen in den vergangenen Monaten soll die Produktion der Serie schon Ende September fortgesetzt werden. Die neuen Episoden werden ab Jänner gezeigt.

"Anger Management" ist Sheens erstes Fernsehprojekt seit seinem Ausstieg aus der Erfolgsserie "Two and a Half Men", die er nach zahllosen Eskapaden im Streit verlassen hatte. Er spielt den ehemaligen Baseball-Profi Charlie Goodson, der seine Wutausbrüche nicht immer im Griff hat, aber als Psychotherapeut Rat erteilt. Neben Sheen ist auch Selma Blair in der Serie zu sehen.

Sheen will in der Comedy-Fortsetzung erneut seinen Vater, Hollywoodstar Martin Sheen, vor die Kamera holen. Der 72-Jährige hatte bereits einen Gastauftritt in der ersten Staffel.

Mehr als 4,5 Millionen Zuschauer
Der Sender und Sheens Produktionsfirma hatten ausgehandelt, dass bei entsprechend hohen Einschaltquoten 90 weitere Episoden der halbstündigen Show produziert werden. FX zufolge schauten mehr als 4,5 Millionen Zuschauer regelmäßig zu. Die populäre Serie wurde unter anderem nach Australien, Kanada und Skandinavien verkauft. In Österreich sicherte sich ATV die Ausstrahlungsrechte, in Deutschland wird Vox die Serie ausstrahlen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden