Do, 23. November 2017

Smartphone & Tablets

30.08.2012 10:51

Samsung enthüllt erste Geräte für Windows 8

Wenige Wochen vor dem Start von Windows 8 bzw. Windows Phone 8 hat Samsung am Mittwoch auf der IFA seine ersten Geräte für das neue Microsoft-Betriebssystem vorgestellt – darunter neben einem ARM-Tablet auch ein erstes Smartphone. Firmieren sollen sämtliche Windows-8-Geräte künftig unter der neuen Marke ATIV, die rückwärts gelesen das lateinische Wort "VITA", übersetzt "Leben", ergibt.

Mit dem ATIV S stellte Samsung in Berlin sein erstes Smartphone für Windows Phone 8 vor. Wann es zu welchem Preis auf den Markt kommen soll, verrieten die Südkoreaner nicht, wohl aber, was in ihm steckt: Angetrieben wird das Gerät von einem 1,5 Gigahertz starken Dual-Core-Prozessor, der durch ein Gigabyte RAM unterstützt wird. Mit 4,8 Zoll auffällig groß ist das HD-Super-Amoled-Display mit seiner Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, auf dem sich Bilder und Videos der integrierten 8-Megapixel-Kamera begutachten lassen. Eine 1,9-Megapixel-Frontkamera zur Videotelefonie ist ebenfalls verbaut.

Gespeichert wird - je nach Modell - auf einem 16 oder 32 Gigabyte großen internen Flash-Speicher, der sich mittels MicroSD-Karten zusätzlich erweitern lässt. HSPA+ mit bis zu 42 MBit/s sorgt für einen schnellen Draht ins Internet, darüber hinaus unterstützt das ATIV S WLAN, NFC, Bluetooth 3.0 sowie GPS.

ARM-Tablet für Windows 8 RT
Als erstes ARM-Tablet auf Basis von Windows 8 RT stellte Samsung das ATIV Tab vor. Bisherigen Angaben zufolge bietet das Gerät ein 10,1-Zoll-Display, ist 570 Gramm leicht und 8,9 Millimeter dünn. Geräte wie Drucker, Tastatur oder ein externer Monitor sollen sich via USB und uHDMI anschließen lassen. Ein 8.200mAh-Akku liefert laut Samsung ausreichend Power – bloß wie lange, verrät Samsung derzeit nicht. Auch Angaben zu Preis und Verkaufsstart gibt es derzeit keine.

Neue Hybrid-PCs
Das gilt vorerst auch für die neuen Hybriden ATIV Smart PC und ATIV Smart PC Pro, die dank einer Dockingstation wahlweise stationär als PC oder unterwegs als Tablet genutzt werden können. Neben den üblichen Eingabemöglichkeiten sind beide Geräte mit dem von Wacom gefertigten Eingabestift S Pen ausgestattet, der selbst den "höchsten Ansprüchen professioneller Designer" gerecht werden soll, wie Samsung verspricht.

Beide Geräte sind überdies mit USB 2.0 (Smart PC), zwei USB 3.0 (Smart PC Pro), mHDMI, miniSD und zwei zusätzlichen USB-2.0-Tastatur-Anschlüssen ausgestattet und verfügen über ein 11,6 Zoll großes Full-HD-Touchdisplay, das bis zu zehn Finger gleichzeitig erkennt. Die Akkulaufzeit des 9,9 Millimeter dünnen Smart PC gibt Samsung mit bis zu 14 Stunden an, jene des mit 11,9 Millimeter etwas dickeren Smart PC Pro mit bis zu acht Stunden.

Verantwortlich für die verringerte Laufzeit dürfte der leistungsstärkere Core-i5-Prozessor von Intel zeichnen, während im Smart PC eine Atom-CPU verbaut wird. Genauere Angaben zu Typ und Taktung macht Samsung nicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden