Mo, 18. Dezember 2017

In die Falle getappt

29.08.2012 08:43

Ausgerissener Luchs in Salzburg wieder eingefangen

Der am Sonntag aus dem Zoo Salzburg ausgerissene Luchs ist wieder eingefangen. Das Jungtier ist in der Nacht auf Mittwoch auf dem Hellbrunner Berg in eine der drei Luchsfallen getappt, die am Dienstag aufgestellt worden waren. Bei der Kontrolle der Kisten fand Tierarzt Jochen Lengger gemeinsam mit einem Tierpfleger das ausgebüxte Tier, teilte die Sprecherin des Zoos, Christine Beck, mit.

Luchs "Vivious" ist rund 14 Kilogramm schwer und 50 Zentimeter groß und befindet sich erst seit 7. August im Salzburger Zoo. Das Tier wurde am Sonntag gegen 8.30 Uhr bei der Reinigung seines Geheges durch eine Tierpflegerin offenbar aufgeschreckt und kletterte daraufhin über einen dreieinhalb Meter hohen Zaun. Bis Dienstagnacht blieb es verschollen.

Mit Rindfleisch angelockt
In alle drei Fallen hatten Mitarbeiter des Tiergartens Rindfleisch gelegt, das Luchsen besonders gut schmeckt. Und da er am Sonntag in der Früh zum letzten Mal gefüttert worden war, dürfte "Vivious" inzwischen entsprechend hungrig gewesen sein, sodass er sich gleich anlocken ließ. Man sei zuversichtlich gewesen, die Katze einzufangen, aber dass es so schnell ging, sei doch überraschend, sagte die Zoo-Sprecherin.

Das Tier wurde von Tierarzt Jochen Lengger betäubt und in der Praxis im Zoo untersucht (Bild). Anschließend kommt der Luchs wieder in sein Gehege, vorerst allerdings nur in den hinteren Bereich, weil er nach der Aufregung der vergangenen Tage noch Ruhe benötige, sagte Beck.

Bereits zwei Mal Geparden ausgebüxt
Der aktuelle Vorfall ist nicht der erste im Salzburger Zoo: Bereits zuvor waren in diesem Jahr - wie berichtet - zwei Mal Raubkatzen aus ihrem Gehege in Hellbrunn ausgebüxt. Am 5. Juni rissen zwei weibliche Geparden aus, verließen das Tiergartengelände und marschierten Richtung Anif. Die Rufe der Mutter - und der Einsatz Dutzender Tierpfleger und Polizisten - bewegten die beiden Weibchen schließlich zur freiwilligen Rückkehr.

Eines der beiden Tiere entkam dann am 1. Juli neuerlich. Nach rund zehn Minuten konnte es wieder ins Gehege zurückgedrängt werden. Dieser Vorfall wurde erst zwei Wochen später bekannt. In der Folge wurde beschlossen, den Neubau der Geparden-Anlage vorzuziehen. Die Arbeiten sind inzwischen im Gang und werden voraussichtlich im Oktober abgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden