Sa, 25. November 2017

Patentstreit

24.08.2012 08:41

Apple und Samsung in Korea schuldig gesprochen

Während die Geschworenen im kalifornischen Mammutprozess zwischen den beiden rivalisierenden Elektronikkonzernen Apple und Samsung noch beraten, hat ein südkoreanisches Gericht in einem dortigen Patentverfahren bereits ein Urteil gefällt. Einen eindeutigen Sieger gibt es dabei nicht: Das Gericht in Seoul verurteilte die beiden Konkurrenten am Freitag zu vergleichsweise bescheidenen Geldstrafen.

Das Gericht befand Apple für schuldig, zwei Samsung-Patente verletzt zu haben und verurteilte es zu einer Buße von 40 Millionen Won (28.000 Euro). Samsung muss wegen Verletzung eines Apple-Patents 25 Millionen Won bezahlen.

Der Richterspruch erfolgte, während in Kalifornien ein milliardenschwerer Prozess zwischen den beiden Schwergewichten stattfindet. Apple fordert dort von Samsung 2,5 Milliarden Dollar (1,99 Milliarden Euro) Schadenersatz, weil die Südkoreaner das Design von iPhone und iPad kopiert haben sollen. Zudem strebt der US-Konzern eine einstweilige Verfügung an, die einige Produkte von Samsung vom US-Markt verdrängen könnte.

Samsung weist die Vorwürfe zurück und legt seinerseits Apple Patentverstöße im Bereich der Mobilfunktechnologie zur Last. Das südkoreanische Unternehmen fordert dafür 422 Millionen Dollar von Apple.

Nach Angaben des US-Marktforschungsunternehmens IDC verkauften die Südkoreaner im zweiten Quartal dieses Jahres 50,2 Millionen Smartphones - fast doppelt so viele wie Apple (26 Millionen). Bei den Tablets ist es umgekehrt: Samsung verkaufte 2,4 Millionen, Apple 17 Millionen.

Voraussichtlich am 12. September soll Apple sein neues iPhone 5 vorstellen. Außerdem rechnen Branchenbeobachter damit, dass das Unternehmen am selben Tag eine Miniversion seines iPad präsentiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden