Sa, 18. November 2017

Bald neue Ansichten

23.08.2012 14:41

Google Street View startet arktisches Abenteuer

Mit Bildern der kanadischen Tundra will Google seinen Nutzern künftig auch einen Rundumblick in der Arktis ermöglichen. "Ziel ist es, die Schönheit der kanadischen Arktis und die Kultur der Inuit, die hier leben, mit Internetnutzern weltweit zu teilen", sagte ein Google-Teammitglied am Mittwoch (Ortszeit) in Cambridge Bay in der kanadischen Nordwestpassage.

Dort will eine Gruppe des Straßenbilderdienstes Street View eines der bisher abgelegensten Google-Projekte in Angriff nehmen. An dem Vorhaben sind auch Mitglieder der örtlichen Inuit-Gemeinde beteiligt, um ihre Geschichte "der Welt zu erzählen", wie es in einem Blogeintrag heißt.

"Die Leute fragen immer, wie wir leben, wie wir überleben", sagte die Stammesälteste Anna Nahogaloak in einem Interview mit der Kitikmeot Heritage Society. Das Projekt werde den Menschen helfen, mehr über das Leben im Nunavut-Territorium im Norden Kanadas zu erfahren.

Das Street-View-Team will nun mit Kamera und Satelliten-Gerät von Cambridge Bay aus in die Tundra starten. Das Wetter und die Abgeschiedenheit stellen dabei laut Google die größten Herausforderungen dar.

Erst Mitte Juli hatte der Internetkonzern seinen Kartendienst Maps um historische Schauplätze der Antarktis erweitert (siehe Infobox). Seitdem können Nutzer von zu Hause aus die Welt von Polarforschern wie Roald Amundsen, Robert Falcon Scott und Ernest Shackleton sowie ihre Wirkungsstätten in 3D-Ansichten erkunden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden