Fr, 24. November 2017

Vor Sardinien

21.08.2012 11:36

Zwei Österreicher von brennendem Segelboot gerettet

Zwei österreichische Segler sind in der Nacht auf Dienstag vor Sardinien gerettet worden, nachdem ihr Boot zu brennen begonnen hatte. Die 54-jährige Klagenfurterin und der 46-Jährige aus Wiener Neustadt hatten gemeinsam mit sechs Russen an einer internationalen Segelregatta zwischen Palermo und Monte Carlo teilgenommen. Sie alle kamen glücklicherweise mit dem Schrecken davon.

Gegen 2 Uhr war an Bord des 20 Meter langen Segelbootes "Coral", unter der Flagge der British Virgin Islands, plötzlich Feuer ausgebrochen. Die Segler, die sich zehn Seemeilen westlich von Sardinien befanden, versuchten zunächst, die Flammen selbst unter Kontrolle zu bringen und zu löschen.

Doch die Versuche waren vergebens, schließlich mussten sie das Boot verlassen und auf Floße umsteigen. Die Segler alarmierten die Küstenwache der Insel Maddalena vor Sardinien, die ihnen zu Hilfe eilte. Das Segelboot sank schließlich auf 80 Meter Tiefe.

Die Freizeitsportler seien wohlauf, berichtete die Küstenwache. "Sie sind mit dem Schrecken davongekommen und mussten nicht medizinisch behandelt werden." 30 Boote hatten insgesamt an der Regatta zwischen Palermo und Monte Carlo teilgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden