Sa, 18. November 2017

Fernseh-Offensive

16.08.2012 14:22

Apple verhandelt mit Kabelsendern über Live-Stream

Apple versucht offenbar erneut, sich im Wohnzimmer seiner Kunden weiter auszubreiten. Das "Wall Street Journal" berichtete am Mittwoch, Apple wolle Live-Fernsehsendungen und andere Inhalte über eigene Set-Top-Boxen anbieten und verhandle darüber bereits mit einigen der größten Kabelanbieter in den USA.

Eine Einigung gebe es aber offenbar noch nicht, schrieb das Blatt unter Berufung auf mit den Verhandlungen betraute Personen. Die Kabelfirmen hätten Vorbehalte, Apple den Einzug ins Fernsehgeschäft zu ermöglichen: Sie hätten Angst, das gleiche Schicksal zu erleiden wie die Plattenfirmen und die Telefongesellschaften, denen Apple mit seinen beliebten Produkten harte Bedingungen diktieren konnte.

Apple hat mit Apple TV (siehe Infobox) bereits eine Set-Top-Box im Angebot. Mit ihr können aber nur Medieninhalte wie Videos oder Fotos auf Fernseh-Bildschirmen angezeigt werden, die im Internet verfügbar sind. Noch nicht möglich ist es, Live-Programme über Kabel oder Satellit auf den TV-Schirm zu holen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden