Fr, 24. November 2017

Comeback in TV-Serie

16.08.2012 09:51

Michael J. Fox plant seine Rückkehr ins Fernsehen

Michael J. Fox will in einer neuen Serie wieder die Fernsehbildschirme erobern. Laut Vulture.com kommt der 51-jährige Schauspieler für die Hauptrolle in einer bisher titellosen Comedy-Show in Frage, in der ein mehrfacher Vater mit einer Krankheit zurechtkommen muss.

Es heißt, dass die Handlung von Fox' Leben inspiriert sei, da dieser selbst vierfacher Vater ist und seit den frühen 90ern mit der Parkinson-Krankheit lebt. Geschrieben wurde die geplante TV-Serie von Sam Laybourne ("Cougar Town") und Will Gluck ("Einfach zu haben"), Sender wie ABC, NBC und CBS sollen bereits Interesse an dem Projekt gezeigt haben.

Obwohl Fox vor allem für seine Darstellung in der "Zurück in die Zukunft"-Filmreihe bekannt ist, feierte der junggebliebene Star auch in verschiedenen Fernsehserien Erfolge. So war er von 1982 bis 1989 in der Sitcom "Familienbande" als Alex Keaton zu sehen und konnte damit unter anderem drei Emmys und einen Golden Globe abräumen.

Von 1996 bis 2001 spielte Fox zudem die Hauptrolle in der Comedy-Serie "Chaos City", mit der er ebenfalls die Kritiker begeisterte. Für seine Darstellung des Spin-Doctors Mike Flaherty erhielt er einen Emmy und drei Golden Globes, musste die Rolle aufgrund seiner fortschreitenden Parkinson-Erkrankung jedoch frühzeitig aufgeben. Ersetzt wurde er durch Charlie Sheen. Später folgten Gastauftritte in Serien wie "Scrubs - Die Anfänger", "Boston Legal" und "Good Wife".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden