Mi, 22. November 2017

Energiefresser?

16.08.2012 09:12

Wie Aquarien-Liebhaber Strom sparen können

Die Aquaristik erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Häufig tragen die zahlreichen Becken in den österreichischen Haushalten aber in nicht unerheblichem Maße zum täglichen Stromverbrauch bei. Mit einfachen Mitteln lassen sich aber der Energieverbrauch eines Aquariums und damit auch die Stromkosten senken.

"Der Großteil der Energie am Aquarium wird für die Beleuchtung und Heizung benötigt. Also sollte man auch dort mit dem Sparen anfangen", erklärt Heinz Böhle, Fachautor für Aquarientechnik. "Mit einfachen Styroporplatten können zum Beispiel die Seitenwände und die Rückwand des Aquariums gegen Wärmeverlust abgedämmt werden. Außerdem sollten Aquarien mit einer Abdeckung betrieben werden, um eine Abgabe von Wärme über die Wasseroberfläche zu verhindern."

Bei der Wahl der optimalen Beleuchtung sollten die Bedürfnisse der Aquarienbewohner im Vordergrund stehen. Trotzdem sollten Fischliebhaber auch auf Energieeffizienz und Lebensdauer der Leuchtmittel achten. Da Lampen mit der Zeit in ihrer Leuchtstärke nachlassen, ist es notwendig, sie nach ein bis zwei Jahren auszutauschen. Elektronische Vorschaltgeräte erhöhen jedoch die Lebensdauer von Lampen und senken zusätzlich deren Energieverbrauch. "Wichtig ist auch, dass Reflektoren verwendet werden. Damit lässt sich die Beleuchtungsstärke gegenüber Leuchten ohne Reflektoren nahezu verdoppeln", ergänzt Böhle. "Auf diese Weise kann mitunter eine notwendige zusätzliche Leuchte eingespart werden."

Je nach Fisch- und Pflanzenbesatz ist auch eine kürzere Beleuchtungszeit im Winterhalbjahr möglich – mit positiven Auswirkungen auf den Stromverbrauch. Ob auf diesem Weg Einsparungen für das eigene Aquarium realisiert werden können, sollten Liebhaber der Unterwasserwelt mit einem Experten, z.B. aus dem Zoofachhandel, besprechen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).