Do, 23. November 2017

Immenser Schaden

15.08.2012 12:46

Kurator sperrt zwei Museumseinbrecher in Lok ein

Immensen Schaden haben dreiste Metalldiebe zum wiederholten Male im Eisenbahnmuseum "Heizhaus" in Strasshof an der Nordbahn in Niederösterreich angerichtet. Immerhin: Der Kurator des Museums ertappte am Dienstagnachmittag vier Männer dabei, wie sie Metallteile aus einer historischen Elektrolokomotive ausbauten. Zwei Täter ergriffen die Flucht, zwei Verdächtige sperrte der "Hausherr" kurzerhand in der Lok ein.

Die Verdächtigen, rumänische Staatsbürger, wurden von der Polizei festgenommen. Eine Fahndung nach den entkommenen Komplizen verlief trotz des Einsatzes von Suchhunden und eines Hubschraubers ergebnislos. Die Polizei hob offenbar auch ein Depot aus, das darauf schließen lässt, dass die Einbrecher nicht zum ersten Mal im "Heizhaus" waren. In den vergangenen Jahren war wiederholt in das Museum eingebrochen und Buntmetall in großen Mengen gestohlen worden, wobei erheblicher Sachschaden verursacht wurde.

Kurator: "Kabel wild herausgerissen"
Nun wurden laut dem Kurator "Kabel wild herausgerissen und Teile der Inneneinrichtung unwiederbringlich zerstört". Die betroffene Lokomotive sei die erste der Serie 1245, im Besitz der Republik Österreich und ein historisches Relikt. "Leider fehlen uns die finanziellen Mittel, um ein Gelände dieses Ausmaßes einzuzäunen. Unser Verein versucht das abgestellte Material der Republik zu schützen, doch die Ministerien lassen uns im Regen stehen", so der Kurator. Es fehle das Geld zum Bau einer Halle.

Museum "Heizhaus" existiert seit 1984
Das Eisenbahnmuseum Strasshof, das am 6. Oktober an der "Langen Nacht der Museen" teilnimmt, wurde im Bereich der früheren Zugförderungsstelle, die bis 1978 in Betrieb war, eingerichtet und 1984 eröffnet. 1999 kamen die Eisenbahnexponate des Technischen Museums Wien nach Strasshof. Auf 85.000 Quadratmetern Freigelände mit historischen Anlagen werden acht betriebsfähige Dampfloks und rund 150 über 100 Jahre alte Schienenfahrzeuge in originalem Ambiente präsentiert. An "Dampfbetriebstagen" kann man auf den Lokomotiven mitfahren und diese auf der Drehscheibe, beim Kohlenaufzug oder bei den Wasserkränen beobachten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden