Di, 17. Oktober 2017

"Unsere Sache"

14.08.2012 10:19

Vanessa Paradis will nicht über Johnny Depp reden

Vanessa Paradis weigert sich, über ihre Trennung von Johnny Depp zu sprechen.

Die Sängerin und Schauspielerin, die derzeit ihren neuen Film "Cornouaille" bewirbt, will noch immer nicht über ihre Beziehung zu dem "Fluch der Karibik"-Star sprechen, die im Juni nach 14 Jahren gescheitert ist. "Ich will nicht über ihn sprechen", erklärt sie im Interview mit der französischen Ausgabe des Magazins "Elle".

"Wer hat gesagt, dass Künstler ihre Seele verkaufen und alles über sich entblößen sollten? Es ist meine Pflicht, diesen Film zu promoten und meine Alben, aber können Sie sich vorstellen, wie es sich anfühlt zu sehen, dass Leute Geschäfte mit deinem Schmerz machen? Was bei uns passiert ist, ist unsere Sache."

Eine Beziehung sollte nach Ansicht der zweifachen Mutter keine Arbeit sein. "Ich kenne auch nicht das Rezept für Glück, aber ich denke, dass der Antrieb ist, Verlangen zu haben, und nicht, sich verpflichtet oder gezwungen zu fühlen oder sich selbst zu wiederholen. Zum Beispiel hasse ich es, wenn ich jemanden sagen höre: 'Es ist Arbeit, ein Paar zu sein.' Nein, man muss da sein wollen. Und ich will genau dort sein, wo ich jetzt bin."

Nach ihrer Trennung ließen Paradis und Depp durch ihren Sprecher ein Statement veröffentlichen, in dem es hieß: "Johnny Depp und Vanessa Paradis haben sich freundschaftlich voneinander getrennt. Bitte respektiert ihre Privatsphäre und vor allem die Privatsphäre ihrer Kinder."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden