Fr, 24. November 2017

Vorbildlich

10.08.2012 16:34

Google versorgt Angehörige von toten Angestellen

Kostenlose Snacks und Massagen sind legendäre Vorteile für Google-Mitarbeiter, doch wie jetzt bekannt wird, wirken manche Vergünstigungen auch über den Tod hinaus. Die Partner verstorbener Google-Angestellten bekämen zehn Jahre lang ein halbes Gehalt ausgezahlt, erzählte Google-Personalmanager Laszlo Bock dem Magazin "Forbes".

Außerdem würden sofort alle Aktienoptionen eingelöst und die Kinder bekämen 1.000 Dollar (816 Euro) pro Monat, bis sie 19 werden - bzw. 23, wenn sie studieren.

Auch mit diesem Vorgehen versucht Google, sich im harten Kampf um gute Mitarbeiter in der US-Internetbranche einen Vorteil zu verschaffen, Hauptkonkurrent ist Facebook. Neben hohen Gehältern geht es um Aktienoptionen, die viele zu Millionären machen. Auch die Vergünstigungen am Arbeitsplatz gehören immer mehr zum Standard.

Von Gratis-Essen bis Friseursalon
Einige dieser Prinzipien hat auch die neue Yahoo-Chefin Marissa Mayer von ihrem langjährigen Arbeitgeber Google mitgenommen: Einer der ersten Schritte Mayers war es, das Essen in der Kantine in der Zentrale des Internetkonzerns in Sunnyvale (Kalifornien) kostenlos zu machen. Dafür muss das Unternehmen schätzungsweise 5.000 Dollar pro Jahr aufwenden. Facebook will demnächst einen Friseursalon auf dem Firmengelände eröffnen, wie die "Los Angeles Times" am Freitag berichtete.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden