So, 22. Oktober 2017

Sensationsfund

10.08.2012 15:43

Bei Grabungen für EVN-Pipeline antike Siedlung entdeckt

Sie führt von Auersthal bis Amstetten – quer durch Niederösterreich also. Im Vorfeld der Grabungen für die sogenannte Gasleitungs-Westschiene haben Archäologen Hunderte sensationelle Funde gemacht – von einer Siedlung aus der Spätantike über Keramiköfen bis zum berührenden Säuglingsgrab.

"Wir sind gerade auf der Strecke zwischen Langenschönbichl und Afing angelangt – und da haben wir Gewaltiges entdeckt, nämlich ganze Siedlungen und Gräber aus urgeschichtlichen und mittelalterlichen Perioden", schildert Grabungsleiter Gottfried Artner der "Krone". Mit seinem Team wird er immer dorthin geholt, wo in naher Zukunft Bauarbeiten anstehen - und wo es deswegen gilt, Schätze zu bergen, bevor die Bagger anrollen.

Boden reich an Artefakten
So auch auf der EVN-Westschiene. Der Boden gibt in der Tat reiche Artefakte frei, in Moosbierbaum sogar zwei Gräber aus der schnurbandkeramischen Kultur (3. Jahrtausend vor Christus) samt wertvoller Beigaben.

Einige Hundert Meter östlich von Trasdorf wurde außerdem eine ausgedehnte Siedlung der Spätantike (4./5. Jahrhundert nach Christus) ausgegraben. Silvia Müller von der Spezialfirma Archäologie-Service: "Wir arbeiten noch bis Oktober mit Hochdruck entlang der Leitung weiter. Da kommt noch was."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).