Fr, 24. November 2017

Ab 26. Oktober

31.07.2012 10:35

Surface-Tablets erscheinen mit Windows 8

Ab 26. Oktober, pünktlich zum Start des neuen Microsoft-Betriebssystems Windows 8, erscheinen auch die ersten Tablets des Konzerns. Das hat Microsoft nun offiziell bestätigt. Über die Preise für die verschiedenen Modelle schweigt sich das Unternehmen weiterhin aus, es heißt lediglich, man werde mit ARM-Tablets bzw. Ultrabooks mithalten können.

Tablets mit ARM-Chip liegen derzeit bei etwa 400 bis 500 Euro, Ultrabooks bei etwa 1.000 Euro. Ob Microsoft mit diesen vergleichsweise hohen Preisvorstellungen auf dem Markt punkten kann, bleibt abzuwarten - schließlich kostet das teuerste iPad-Modell "nur" 800 Euro.

Allerdings sollen die teureren Surface-Modelle durch die Verbindung aus Tablet-Form und Funktionalität eines Laptops mit vollwertigem Betriebssystem punkten und sind somit nicht direkt mit üblichen Tablets vergleichbar.

Leistungsstarke und abgespeckte Variante
Es gibt zwei Surface-Typen: Das leistungsstärkere, 903 Gramm schwere und mit 13,5 Millimetern etwas dickere Gerät läuft mit dem für PC-Prozessoren entwickelten Betriebssystem Windows 8 Pro, das sich an Geschäftskunden richtet, und kommt wahlweise mit 64 oder 128 Gigabyte Speicher daher; der dünnere und leichtere Bruder mit dem für die mobilen ARM-Prozessoren optimierten Ableger Windows RT bietet 32 bzw. 64 Gigabyte. Mit einem Gewicht von 676 Gramm und einer Dicke von 9,3 Millimetern liegt die RT-Variante auf Augenhöhe mit der dritten iPad-Generation.

Viel Ausstattung an Bord
Die Microsoft-Tablets sind etwa so groß wie ein iPad, besitzen aber einen breiteren 16:9-Bildschirm von 10,6 Zoll mit (Full-)HD-Auflösung, einen USB-Anschluss, Mini-HDMI sowie einen Einschub für MicroSD-Speicherkarten. Ebenfalls integriert sind zwei HD-Kameras - eine zum Fotografieren und Filmen auf der Rückseite sowie eine für Videotelefonie auf der Vorderseite.

Vollwertige Tastatur und Touchpad
Auffälligste Besonderheiten sind der eingebaute Ständer und der abnehmbare Bildschirmschutz, der über eine vollwertige Tastatur samt Touchpad verfügt. Die fünf Millimeter dicke Variante Type Cover hat klassische Klick-Tasten, das Modell Touch Cover ist aufgrund einer berührungsempfindlichen Oberfläche mit drei Millimetern etwas dünner.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden