Fr, 20. Oktober 2017

Schlechte Energie

31.07.2012 09:33

Maria Shriver will Ehe-Haus endlich loswerden

Maria Shriver verbindet mit dem Haus, das sie vor der Trennung mit Arnold Schwarzenegger teilte, nur Schlechtes. Nachdem sich das Paar im letzten Jahr voneinander trennte, stellte es Anfang des Jahres das gemeinsame Anwesen im kalifornischen Carpinteria für rund 4,5 Millionen US-Dollar auf den Markt.

Weil es sich bisher aber nicht verkaufen ließ, will Shriver nun den Verkaufspreis senken. "Marias 'Ranch Monte Alegro' ist wie ein Klotz am Bein für sie", verrät ein Nahestehender gegenüber "RadarOnline". "Sie glaubt, dass das Grundstück eine schlechte Energie ausstrahlt. Maria ist eine sehr spirituelle Person und sie will keine Negativität in ihrem Leben - vor allem nach all dem, was sie durchgemacht hat. Sie will also einfach, dass es aus ihrem Leben verschwindet."

Der Mangel an Interessenten laste aus diesem Grund schwer auf der 56-Jährigen, die den ehemaligen Gouverneur Kaliforniens 1986 heiratete. "Es frustriert sie immer mehr, weil es eines der letzten bestehenden Verbindungen zu Arnold ist und sie sich einfach loslösen will."

Die sogenannte "Santa Barbara Ranch Monte Alegro", in der bereits Hollywood-Stars wie Clark Gable, John Wayne und Jimmy Stewart hausten, kauften Shriver und Schwarzenegger 2008 für 4,7 Millionen Dollar. Das Paar, das zusammen vier Kinder hat, trennte sich, nachdem herausgekommen war, dass der "Terminator"-Darsteller einen unehelichen Sohn mit einer einstigen Angestellten hat.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).