Do, 14. Dezember 2017

Überraschung

30.07.2012 09:57

Patentkrieg: Apple zeigt geheime Prototypen

Über Jahre hinweg waren diese Bilder streng geheim und gut gehütet, doch nun hat Apple sie öffentlich gemacht: Der Konzern zeigt erstmals eine Vielzahl Fotos und Zeichnungen von iPhone- und iPad-Prototypen (Bild). Das Unternehmen will damit in dem am Montag startenden Mega-Patentprozess gegen Samsung das Argument des Gegners entkräften, Apple habe von Sony abgekupfert.

2,5 Milliarden US-Dollar (zwei Milliarden Euro) verlangt Apple von Samsung (siehe Infobox): Die Südkoreaner hätten vom US-Konzern das iPad- und iPhone-Design bewusst kopiert, heißt es. Apple will daher für angeblich entgangenen Gewinn und Lizenzeinnahmen entschädigt werden.

Apple wird im Prozess Berichten zufolge vor allem zu beweisen versuchen, dass das sich Design von Samsungs Smartphones und Tablets nicht durch "natürliche Evolution" entwickelt habe. Samsung sei im Gegenteil mehrfach von verschiedener Seite - zum Beispiel Betriebssystem-Lieferant Google sowie unabhängigen Designern - gewarnt worden, dass die Geräte jenen von Apple zu sehr ähneln. Samsung habe demnach bewusst und in voller Absicht von iPhone und iPad abgekupfert.

Samsung will Apple-Strategie untergraben
Wie genau Samsung auf diese Vorwürfe reagieren wird, ist noch unklar, doch eine Strategie steht laut Berichten bereits fest: Der Konzern will belegen, dass Apple seinerseits das als revolutionär angesehene iPhone-Design bei Sony abkupferte. Ziel dahinter ist, Design und sogenannte Geschmacksmuster als weniger eindeutig und schützenswert darzustellen und Apples Strategie vor Gericht so abzuschwächen.

Prototypen sollen Originalität Apples beweisen
Diesen Versuch wiederum will Apple mit für das Gericht freigegebenen Dokumenten und Bildern zu verworfenen iPad- und iPhone-Prototypen entkräften. Schon im August 2005 habe man mit dem "Purple"-Prototypen ein Smartphone entworfen, das dem Design heutiger iPhones - weißes Gehäuse, großer Bildschirm, abgerundete Ecken - entspreche, so Apple laut "The Verge".

Eine Inspiration für das typisch zurückhaltende Design habe man tatsächlich von einem Artikel erhalten, in dem ein Sony-Designer mögliche zukünftige elektronische Geräte ohne Buttons besprochen habe. Ein Industriedesigner Apples, Shin Nishibori, habe daraufhin ein Modell nach seinen Vorstellungen entworfen und zum Spaß sogar das Sony-Logo verwendet, berichtet "Wired" aus den Gerichtsdokumenten. Man habe also nicht bei einem konkreten Sony-Produkt abgeschaut, so Apple.

Welches Unternehmen mit seiner Argumentation Erfolg haben wird, bleibt abzuwarten. Kritisch ist der Megaprozess für alle Beteiligten, er könnte die entscheidende Wende im seit über einem Jahr andauernden Hin und Her des Patentkriegs bringen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden