Sa, 25. November 2017

Schutzengel gehabt

28.07.2012 09:06

Stmk: Bub (2) von Terrasse vier Meter in die Tiefe gestürzt

Beim Spielen auf der Terrasse eines Hotels auf der steirischen Tauplitzalm ist am Donnerstagabend ein erst zweijähriger Bub aus Oberösterreich vier Meter auf eine Wiese abgestürzt. Der Kleine wurde ins Kinderspital nach Salzburg geflogen. Er erlitt wie durch ein Wunder "nur" eine Gehirnerschütterung.

Die Eltern des Kleinen aus Geiersberg aßen gegen 19.45 Uhr gemeinsam mit Bekannten im Speisesaal des Berghofs auf der Tauplitzalm zu Abend. Jakob befand sich anfangs unmittelbar neben dem Paar. Doch dann ging er unbemerkt auf "Entdeckungsreise" und auf die Terrasse hinaus. Und im nächsten Moment war es schon passiert. Der Kleine stürzte vier Meter auf die Wiese hinunter.

Jakob fing vor Schmerzen zu weinen an. Die 35 und 32 Jahre alten Eltern eilten sofort zu ihm. Der Bub wurde schließlich mit einem Hubschrauber ins Kinderspital nach Salzburg geflogen. Dort konnten die Ärzte rasch Entwarnung geben: Jakob hat wie durch ein Wunder "nur" eine Gehirnerschütterung erlitten. Die Eltern waren erleichtert, als sie diese Nachricht hörten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden