Do, 23. November 2017

Tödliche Tragödie

27.07.2012 18:58

Kind (4) beim Baden von Steyr-Fluten mitgerissen

Ein vierjähriges Mädchen ist am Freitagnachmittag von den Fluten der Steyr mitgerissen worden und ertrunken. Das Kind war in seiner Heimatgemeinde Grünburg im Bezirk Kirchdorf gemeinsam mit seiner sechsjährigen Schwester zum Baden ins Wasser gegangen. Der Vater versuchte noch vergeblich, sein Kind zu erwischen. In einer groß angelegten Suchaktion wurde das Mädchen schließlich gefunden, die Reanimation blieb aber ohne Erfolg.

Das Unglück ereignete sich gegen 15.30 Uhr, als der Vater mit seinen beiden Töchtern am Flussufer grillen wollte. Die beiden Mädchen gingen zum Baden ins Wasser, das jüngere Kind wurde dabei von den Fluten mitgerissen und verschwand unter einem Felsen.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften - Wasserrettung, Polizei, Feuerwehr, Bergrettung sowie ein Rettungs- und ein Polizeihubschrauber - suchte nach dem Mädchen.

Gegen 17.40 Uhr entdeckten Taucher die Vierjährige schließlich leblos im Wasser treibend. Sofort wurde mit Wiederbelebungsversuchen begonnen, die aber erfolglos blieben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden