So, 22. Oktober 2017

Protest in Salzburg

27.07.2012 13:39

„Bettelautomaten“ bei Festspielen aufgestellt

Vor der offiziellen Eröffnung der 92. Salzburger Festspiele hat am Freitagvormittag eine kleine Gruppe von Aktivisten vor den Festspielhäusern für eine ernsthafte Diskussion über das Bettelproblem in der Stadt demonstriert. In der Hofstallgasse wurden eine Stunde lang vier "Bettelautomaten" aufgestellt: Es handelte sich um von Personen besetzte Kartonkisten mit Sehschlitz, welche mit der Aufschrift "Wir ersparen Ihnen die Peinlichkeit" versehen waren (siehe Foto).

"Die politische Diskussion um das Bettelverbot dreht sich derzeit nur darum, die Betroffenen zu verstecken, nicht darum, zu schauen, warum es solche Bettler überhaupt gibt", kritisierte Mitorganisator Lukas Uitz. Armut in der Stadt werde kriminalisiert, einzelne Politiker würden zudem die Stimmung gegen Bettler anheizen. "Alles, was arm und unangenehm ist, soll aus Salzburg heraus. Wenn Vizebürgermeister Harald Preuner davon spricht, dass nun internationale Banden Bettler in Scharen nach Salzburg verfrachten werden, ist das Panikmache."

Ganz fruchtlos war die Aktion am Freitag offenbar nicht: Laut Uitz habe sich Bundespräsident Heinz Fischer vor seiner offiziellen Eröffnungsrede (siehe Infobox) bei den Demonstranten über den Zweck des Protestes erkundigt.

Die Aktion wurde von einer Reihe von Organisationen wie dem Friedensbüro Salzburg, der Plattform für Menschenrechte, der Österreichische Hochschülerschaft, den Grünen, der Kommunistische Jugend und dem Verein Südwind unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).