Mo, 20. November 2017

Smartphone-Boom

27.07.2012 12:17

Erneut Rekordgewinn bei Samsung

Der Smartphone-Boom beschert dem südkoreanischen Technologiekonzern Samsung ein Rekordergebnis nach dem anderen. Im zweiten Quartal 2012 stieg der Überschuss im Jahresvergleich um 48 Prozent auf 5,2 Billionen Won (3,7 Milliarden Euro), wie der Weltmarktführer bei Mobiltelefonen, Speicherchips und Fernsehern am Freitag in Seoul mitteilte.

Damit übertraf Asiens größter Hersteller von Verbraucherelektronik seinen Rekordgewinn aus dem ersten Vierteljahr. Die Sparte mobile Kommunikation trug bei Samsung im zweiten Quartal zu 43 Prozent des Umsatzes und 63 Prozent des operativen Gewinns bei. Konzernweit kletterte der operative Gewinn um 79 Prozent auf ein Allzeithoch von 6,7 Billionen Won. Beim Umsatz verbuchte Samsung einen Anstieg um 21 Prozent auf 47,6 Billionen Won.

Auch im dritten Quartal dürften die Smartphones nach Ansicht von Marktbeobachtern weiter kräftig Geld in die Kassen von Samsung spülen und dem wichtigsten Konkurrenten Apple zumindest bei den Verkaufszahlen weiter vorneweg eilen. Die Verbraucher warten ab, bis der Konzern aus Kalifornien das neue Modell seines Verkaufsschlagers iPhone im Herbst einführt.

Die Südkoreaner profitieren vor allem von der weiterhin starken Nachfrage nach Smartphones der Galaxy-Reihe, insbesondere des neuen Flaggschiffs Galaxy S III - obwohl sich der Absatz nach eigenen Angaben im Vergleich zum ersten Quartal 2012 nur im niedrigen einstelligen Prozentbereich erhöhte.

Apple bei Smartphones deutlich überholt
Samsung setzte nach Berechnungen von Marktforschern in den Monaten April bis Juni doppelt so viele Smartphones wie Apple ab (siehe Infobox). Die Experten der Firma Juniper Research schätzen den Absatz von Samsung-Smartphones auf gut 52 Millionen Geräte. Apple hatte vor wenigen Tagen 26 Millionen verkaufte iPhones im vergangenen Vierteljahr gemeldet. Samsung selbst nennt keine Absatzzahlen. Die Berechnungen verschiedener Marktforscher gehen oft auseinander.

Chip-Geschäft schwächelt
Die Stärke im Smartphone-Markt verdeckte erneut die Schwächen im Chip-Geschäft, das von einem rückläufigen PC-Bedarf und Überkapazitäten belastet ist. Die schwache Nachfrage nach PCs bei geringen saisonbedingten Impulsen habe sich fortgesetzt, hieß es bei Samsung. Während sich der operative Gewinn im Bereich Displays erhöht habe, sei der Gewinn der Halbleitersparte im Jahresvergleich um 38 Prozent auf rund 1,1 Billionen Won zurückgegangen.

Weihnachtszeit soll TV-Verkauf ankurbeln
"Generell erwarten wir ein einigermaßen positives drittes Quartal, da die Nachfrage nach Verbraucherelektronik, Smartphones und Tablet-Computer eingeschlossen, stark bleibt und ein Strom neuer Produkte auf dem Markt eintreffen wird", prognostizierte Samsung. Auch die Auslieferung von Fernsehbildschirmen dürfte sich erhöhen, da sich die TV-Hersteller auf die Feriensaison zum Jahresende vorbereiteten.

Trotz einer schwächeren Nachfrage wegen des Wirtschaftsabschwungs in Europa konnte Samsung den Absatz von TV-Panels im Vergleich zu 2011 im "unteren Zehn-Prozent-Bereich" steigern. Samsung profitiert vor allem vom steigenden Interesse an 3D-Fernsehern und Leuchtdioden-Geräten (LED). Auch will Samsung sein Geschäft mit internetfähigen Smart-TVs weiter ausbauen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden