Mi, 13. Dezember 2017

40-Jahre-Zeitraffer

25.07.2012 12:21

Google zeigt beunruhigenden Wandel auf der Erde

Google hat zu Ehren des vierzigjährigen Jubiläums der "Landsat"-Satelliten, die die Erde umkreisen und abfotografieren, ein Video produziert, in dem einige der Aufnahmen präsentiert werden. Zu sehen ist der beunruhigende Wandel auf unserem Planeten - etwa das Verschwinden von Regenwäldern und Seen.

Das Video (oben klicken) zeigt, welche Bedeutung die "Landsat"-Daten haben. Durch sie wird beispielsweise das Ausmaß der Abholzung des Regenwaldes in Bolivien sowie die Austrocknung des Aralsees deutlich.

Zudem ist zu sehen, welch enorme Flächen von den häufigen Bränden im Yellowstone-Nationalpark in Mitleidenschaft gezogen werden. Aber auch das Wachstum von Städten, etwa Las Vegas, und Ackerland lässt sich anhand der Aufnahmen über Jahre hinweg genau beobachten.

Satelliten sammeln seit 14 Jahren Daten
1972 wurde der erste Erdbeobachtungssatellit des "Landsat"-Programms von der US-Weltraumbehörde NASA ins All geschossen. Lange Zeit hatten nur wenige Behörden und Forscher Zugriff auf die Daten, erst im Dezember 2008 fiel die Entscheidung, die Informationen öffentlich zugänglich zu machen. Nun sind sie unter anderem Teil von Googles Landkartendiensten.

Ein "Landsat"-Umlauf um die Erde dauert etwa 100 Minuten, dementsprechend umkrisen die Satelliten unseren Planeten 14-mal pro Tag. Dabei wird von jedem der insgesamt sieben Satelliten ein Streifen von 185 Kilometer Breite abfotografiert. Alle 16 bis 18 Tage wird so dasselbe Gebiet beobachtet, was eine sehr genaue Darstellung der Veränderungen auf der Erde möglich macht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden