Do, 23. November 2017

Zwei Tote auf der A8

24.07.2012 14:10

Lkw-Lenker und Pannenhelfer unter Glas begraben

Der Zusammenstoß von zwei Lkws hat am Dienstag auf der A8 in Oberösterreich zwei Todesopfer gefordert. Die Männer – ein rumänischer Berufskraftfahrer und der Mitarbeiter eines oberösterreichischen Pannendienstes – wurden von tonnenschweren Glasplatten begraben, für sie kam jede Hilfe zu spät.

Am Lkw des rumänischen Lenkers (49) war am frühen Nachmittag eine Reifenpanne aufgetreten, weswegen der Chauffeur sein Schwerfahrzeug anhalten musste. Wegen des Defekts rief er schließlich beim "Reifendienst Hollerweger" in Timelkam an. Wenig später traf ein Mitarbeiter (37) der Firma vor Ort ein, gemeinsam ging man dann daran, den Schaden zu begutachten.

Feuerwehr musste das Glas erst zerstückeln
Genau in diesem Moment streifte ein weiterer Laster das Fahrzeug des Rumänen. Dabei lösten sich von der Ladefläche des stehenden Lkws tonnenschwere Glasplatten, die die beiden Männer unter sich begruben. Einer der beiden dürfte auf der Stelle tot gewesen sein, der andere erlag wenig später seinen schweren Verletzungen. Feuerwehr-Einsatzleiter Fritz Prenninger: "Um zu den Verschütteten vorzudringen, mussten wir erst die Glasplatten zerstückeln und die Brocken mit dem Kran aufheben."

Leicht verletzter Unfallverursacher unter Schock
Der Unfallverursacher, ein 27-jähriger Deutscher, wurde mit leichten Verletzungen und einem schweren Schock ins Krankenhaus Ried eingeliefert. Ein Alkotest verlief negativ. An beiden Lkws entstand Totalschaden, das Fahrzeug des Technikers wurde ebenfalls beschädigt. Die A8 musste in Fahrtrichtung Wels zwischen Haag am Hausruck im Bezirk Grieskirchen und Ried gesperrt werden. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau, Umleitungen wurden eingerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden