Mo, 20. November 2017

Geld oder Leben?

24.07.2012 11:11

Todes-SMS versetzt Australier in Angst und Schrecken

Geld oder Leben? Vor diese Wahl werden derzeit Tausende Australier per SMS gestellt. In einer Textnachricht werden sie dazu aufgefordert, binnen 48 Stunden 5.000 Dollar zu bezahlen – andernfalls droht ihnen der Tod durch einen Auftragskiller. Wer hinter der geschmacklosen Drohung steckt, ist bislang unklar.

"Jemand hat mich beauftragt, dich zu töten. Du hast 48 Stunden, um 5.000 Dollar zu zahlen und verschont zu bleiben. Wenn du die Polizei einschaltest, ist dir der Tod sicher. Maile mir jetzt: Killerking247@yahoo.com" – so lautet die SMS-Nachricht, die derzeit Tausende Australier in Angst und Schrecken versetzt.

Wie "ABCNews" berichtet, hätten sich zahlreiche verunsicherte Empfänger der Todesbotschaft bei der Polizei gemeldet. "Mein erster Gedanke war, dass das nur eine alberne Sache war. Aber dann spukte es die ganze Zeit in meinem Kopf herum", schildert Sophie Taylor aus dem westaustralischen Perth dem Fernsehsender.

Inzwischen hat die Polizei eine landesweite Warnung ausgegeben. Bei der Mitteilung handle es sich um einen Vorschussbetrug. Betroffene sollten die Nachricht löschen und keinesfalls die geforderte Summe überweisen. Es gebe keinen Grund zur Beunruhigung.

Dennoch sollen der australischen Wettbewerbsbehörde zufolge einige Empfänger auf den Betrug hereingefallen sein. "Manche Menschen sind technisch nicht sehr versiert und sind dann verunsichert, wenn sie eine solche Nachricht erhalten, da sie glauben, dass das Ganze nur auf sie abzielt", so Kriminalinspektor Luke Manhood gegenüber ABC.net.au.

Die Polizei von Queensland betonte laut einem Bericht des "Sydney Morning Herald" daher noch einmal, wie wichtig es zu verstehen sei, dass derlei Nachrichten massenhaft verschickt würden und sich nicht gezielt an einzelne Individuen richteten. Bislang sei nur bekannt, dass die SMS über einen automatisierten Web-Dienst verschickt werden. Wer hinter der geschmacklosen Nachricht steht, wird derzeit ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden