Di, 17. Oktober 2017

2,31 Sekunden

23.07.2012 10:25

Buttons Crew stellt neuen Boxenstopp-Weltrekord auf

Ausgerechnet die heuer schon mehrmals indisponiert gewesene Boxencrew von McLaren hat am Sonntag im Grand Prix von Deutschland einen Weltrekord aufgestellt. Nur 2,31 Sekunden stand Jenson Button beim zweiten Boxenstopp, so schnell wurde noch nie ein Fahrer mit neuen Reifen versehen.

Dieser Blitzstopp brachte Button auch am zweitplatzierten Red Bull von Sebastian Vettel vorbei, wodurch dieser später zum riskanten Zurücküberholen auf der Strecke gezwungen war. Wegen einer Regelverletzung bei diesem Manöver wurde Vettel nachträglich mit einer Zeitstrafe versehen und fiel im Endergebnis vom zweiten auf den fünften Platz zurück.

Den Sieg in Hockenheim holte sich Fernando Alonso. Der spanische Ferrari-Star hat mit seinem insgesamt 30. Grand-Prix-Triumph seine WM-Führung ausgebaut und darf mehr denn je vom dritten Weltmeistertitel träumen. Zur WM-Halbzeit führt Alonso mit 154 Zählern bereits 34 bzw. 44 Punkte vor den beiden Red-Bull-Fahrern Mark Webber (120) und Vettel (110).

Alonso wird auch fix als WM-Führender in die einmonatige Sommerpause gehen, die nach dem Ungarn-GP am kommenden Sonntag - da feiert der Spanier seinen 31. Geburtstag - beginnt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden