Mo, 20. November 2017

Ohne Wasser

20.07.2012 15:01

Kätzchen überlebt zwei Wochen in Schiffscontainer

Große Augen machte man vor Kurzem in Kalifornien, als man die Container eines Frachters aus China öffnete. Aus einem der Behälter taumelte eine erst drei Monate alte Katze, die die zwei Wochen lange Reise über den Pazifik ohne Wasser und Nahrung überlebte. Nun darf sich der kleine Stubentiger von seinen Strapazen erholen.

Wie "Ni Hao" - Mandarin für "Hallo", wie das tapfere Kätzchen getauft wurde - in den Container gelangte, ist unklar. Fest steht, dass der kleine Stubentiger als blinder Passagier von Shanghai nach Los Angeles reiste und damit unfreiwillig rund 10.500 Kilometer zurücklegte.

Als Ni Hao entdeckt wurde, war er bereits so schwach, dass er sich kaum noch auf den Beinen halten konnte. Im Tierheim wurde er medizinisch versorgt und kann sich jetzt in Ruhe erholen.

"Ni Hao begrüßt unsere Tierärzte jeden Tag mit einem Miau und kann bereits wieder selbstständig stehen," so Marcia Mayeda vom Los Angeles Department of Animal Care and Control. Eigentlich müsste der Kater für 60 Tage in Quarantäne bleiben, doch die Tierschützer planen, eine Ausnahme zu machen. "Er könnte die verbleibende Zeit auch bei einer Pflegefamilie verbringen, die ihn aufpäppelt", so Mayeda.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).