Mi, 22. November 2017

Olympia-Auslosung

20.07.2012 10:05

London: Hammer-Gegner für unsere Beachvolleyballer

Nach einem bisher schwierigen Turnierverlauf in Klagenfurt hat auch die Auslosung des Olympia-Turniers am Donnerstagabend keine leichten Gegner für Österreichs Beachvolleyball-Teams gebracht. Clemens Doppler und Alexander Horst treffen unter anderem auf die amtierenden Weltmeister Emanuel/Alison aus Brasilien. Doris und Stefanie Schwaiger bekommen es mit den Olympiasiegerinnen von 2000, 2004 und 2008 zu tun.

Ausgerechnet ÖVV-Präsident Peter Kleinmann bescherte seinen Herren die vielleicht schwierigste Gruppe im Turnier. Als allerletztes Team zog er Doppler/Horst aus dem Topf. Neben den topgesetzten Brasilianern treffen die Österreicher auf die Schweizer Patrick Heuscher/Jefferson Bellaguarda sowie die Italiener Paolo Nicolai/Daniele Lupo.

Doppler: "Unschlagbar ist gar niemand"
"Es ist eine ziemliche Aufgabe, die er uns da beschert hat", sagte Doppler über Kleinmanns Griff in den Topf. "Es hätte sicher leichtere Gruppen gegeben", ergänzte Horst. Jene mit Gastgeber Großbritannien aus Topf eins etwa. "Viele schlechte Teams gibt es auf diesem Niveau aber nicht mehr", erinnerte Doppler.

Mit Emanuel/Alison geht es wahrscheinlich bereits im Auftaktspiel gegen die Topfavoriten. "Unschlagbar ist aber gar niemand auf der Welt - schon gar nicht bei den Olympischen Spielen", versicherte Doppler. Gegen die Schweizer und die Italiener bestünden gute Chancen. "An einem guten Tag gewinnen wir gegen beide", sagte der 31-Jährige.

Olympiasiegerinnen für Schwaiger-Sisters
"May-Treanor/Walsh brauchen wir nicht unbedingt", meinte Doris Schwaiger noch vor der Auslosung. Prompt landeten die beiden US-Amerikanerinnen in ihrem Pool C. Die Olympiasiegerinnen von 2004 und 2008 sind das einzige Team, das die Niederösterreicherinnen auf der World Tour noch nie bezwungen haben. "Es hätte aber auch schlimmer kommen können", meinte Doris Schwaiger. "Es gibt Gruppen, die schwieriger sind."

Neben Misty May-Treanor/Kerri Walsh geht es für die Schwaiger-Sisters gegen die Tschechinnen Marketa Slukova/Kristyna Kolocova sowie die Australierinnen Natalie Cook/Tamsin Hinchley. Gegen Slukova/Kolocova setzte es zuletzt zwei Niederlagen, dennoch bezifferten die Schwaigers die Chancen mit 50:50. Gegen die Olympiasiegerinnen von 2000 aus Australien gelten die Waldviertlerinnen sogar als leichte Favoriten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden