So, 17. Dezember 2017

Nur eine Wache dabei

20.07.2012 08:37

Schiffsausflug von Häfn-Trio in NÖ sorgt für Wirbel

Gleich drei "schwere Jungs" – zwei Vergewaltiger und ein Seriendieb – aus dem Hochsicherheitsgefängnis Stein haben vor Kurzem eine romantische Schifffahrt durch die Wachau unternommen. Begleitet wurde der Gruppenausgang lediglich von einer Sozialarbeiterin und einem unbewaffneten Wachebeamten.

Der ganztägige Häfn-Ausflug der besonderen Art im Juni sorgt selbst in Justizkreisen für Kopfschütteln. Denn direkt vom Hochsicherheitstrakt ging es an Bord eines Ausflugsschiffes. Zielstrebig bestiegen die drei Schwerverbrecher mit ihrer Betreuerin das Donauboot und mischten sich seelenruhig unter die völlig ahnungslosen Touristen, Frauen und Kinder.

Einzige Bewaffnung: das Diensthandy
Als Sicherheitsvorkehrung wurde das kriminelle Trio dabei von einem Justizwachebeamten in Zivil eskortiert. Seine einzige Bewaffnung: das Diensthandy - für den Notfall.

Dabei handelte es sich bei zweien der Männer um Vergewaltiger: Einer war wegen eines Sex-Verbrechens und wegen Raubes zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Der Zweite hat bereits acht Jahre abgesessen, befindet sich aber als "psychisch Kranker" weiterhin in der geschlossenen Abteilung. Und der dritte "Wachau-Urlauber" sitzt als verurteilter Seriendieb in Stein seine Strafe ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden